Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Ökoenergie

Strompreis-Paradox: Millionen Verbraucher zahlen für den Standard drauf

(ddp direct) Köln, 19.08.2013 - Mehr bezahlen für weniger Leistung? Was im ersten Moment paradox klingt, ist für Millionen Stromverbraucher jeden Tag Realität. Und das meist unbemerkt. Der Grund: Fast jeder zweite Stromkunde befindet sich noch in der vergleichsweise teuren Grundversorgung. Mit einem Anbieterwechsel können dagegen mehrere hundert Euro im Jahr eingespart werden, zum Teil sogar mit attraktiven Zusatzangeboten, wie zum Beispiel umweltfreundlichem Ökostrom. Die Grundversorgung ist der Tarif, in dem sich jeder Stromkunde automatisch befindet, wenn er sich nicht aktiv für einen anderen Tarif entscheidet. Mancher Kunde kann sich zu einem Umstieg nicht so recht aufraffen, da er befürchtet, die Sicherheit des Grundversorgers aufzugeben. Diese Angst ist unbegründet, denn der Gesetzgeber hat zum Schutz der Verbraucher klar Vorsorge getroffen: Kommt es bei einem neuen Stromanbieter zu irgendwelchen Schwierigkeiten, wird die Stromversorgung...

Wie Ökostrom die Kinder schlau macht

(ddp direct) Köln, 01.08.2013 - Mit einem Wechsel zu Ökostrom können Verbraucher etwas für die Umwelt tun und gleichzeitig die Haushaltskasse entlasten. Neuerdings gibt es aber auch Tarife, die zusätzlich die gesellschaftliche Entwicklung in Schwellenländern fördern. Ein besonders nachhaltiger Ansatz, denn Studien zeigen: gute Bildung sorgt auch für einen rücksichtsvolleren Umgang mit der Natur. Zum Beispiel in Indien. Mit Bau und Betrieb des Wasserkraftwerks Jari im Distrikt Kullu wird die Entwicklung der Region insgesamt gestärkt: vom Aufbau und Ausstattung einer Grundschule über die Verbesserung medizinischer Einrichtungen bis hin zum Ausbau einer sauberen Trinkwasserversorgung. Ganz nebenbei werden jährlich rund 370 Gigawattstunden umweltfreundlicher Strom gewonnen. Das erspart unserem Planeten über 260.000 Tonnen CO2-Ausstoß im Jahr - denn die gleiche Energie würde in dieser Region sonst in dreckigen Kohlekraftwerken erzeugt. Das...

Großmutters Energiespartipps

Wie praktisch erneuerbare Energien im Alltag der Menschen sind, das ist ein uraltes Wissen. Es gerät jedoch zunehmend in Vergessenheit. „Neue Haushaltsgeräte und künstliche Hilfsmittel verdrängen die alten ‚Hausmittel’, mit denen zugleich Energie gespart und die Energiewende unterstützt werden kann“, sagt Florian Henle, Mitgründer des unabhängigen Ökoenergieversorger Polarstern. Deshalb hat es Polarstern jetzt wieder ausgegraben und zeigt anhand von sechs Beispielen, wie jeder in verschiedenen Alltagssituationen 100 Prozent auf erneuerbare Energien setzen kann: Tipp 1: Sonne statt Fleckenentferner Mit der Sonnenkraft lassen sich ganz einfach Möhren-, Paprika- und andere Gemüse- sowie Gras-Flecken bekämpfen. Dazu die Kleidung waschen und nass in die Sonne legen. Und schon ist nach ein paar Stunden der Fleck weg. Der Trick funktioniert bei allen organischen Flecken. Und wenn sie besonders hartnäckig sind, vor dem Waschen ein...

27.06.2013: | | |

TÜV bestätigt klimafreundliche Biogas-Qualität

(ddp direct) Köln, 27.06.2013 - Die umweltfreundlichen Biogas-Produkte der SAUBER ENERGIE garantieren einen nahezu klimaneutralen Biogas-Anteil. Dies wurde erneut von den Experten des TÜV Nord zertifiziert. Bestätigt wird ein Biogasanteil von mindestens fünf Prozent, der in der CO2-Bilanz fast vollständig klimaneutral ist. Damit sind die Produkte SAUBER GAS Bio und Big’Bio umweltfreundlicher als konventionelles Erdgas und tragen das Siegel „Geprüftes Bioerdgasprodukt“. „Ein Zertifizierung von unabhängigen Sachverständigen ist uns wichtig, da wir nicht mit blumigen Versprechen in den Markt gehen, sondern unseren Kunden...

Verbraucher sehen Stromdiscounter kritisch Stadtwerke haben guten Ruf

(ddp direct) Köln, 17.06.2013 - Die Verbraucher in Deutschland sind skeptisch gegenüber Stromdiscountern: 71 Prozent lehnen reine Billigangebote ab, wie eine Studie des Marktforschungsunternehmens YouGov zeigt. Ein Viertel davon lehnen Billiganbieter ab, da sie offenbar nicht nachhaltig wirtschafteten, 46 Prozent gaben an, dass ihnen bei der Wahl des Stromanbieters Kriterien wie Kundenservice oder Ökoqualität wichtiger seien. „Diese Skepsis ist verständlich, der Trend zu mehr Qualität und Sicherheit auf dem Energiemarkt nur folgerichtig“, kommentiert Stefan Dott, Geschäftsführer der Kölner SAUBER ENERGIE das Ergebnis. Nach...

Ein Ökostrom-Leben: mit fünf Klicks 30 Tonnen CO2 einsparen

Wie die eigene Wechselentscheidung die CO2-Bilanz verändert und eine der größten Klimasünden verhindert; Beispiel Polarstern Allein durch einen nachhaltigen Strombezug kann jeder im Laufe seines Lebens bis zu rund 30 Tonnen CO2 einsparen.* Diese Menge ist vergleichbar mit dem Schadstoffausstoß eines VW Buses**, mit dem man zweimal die Erde umrundet. „Angesichts des vor allem im Bereich der Informations- und Kommunikationsgeräte steigenden Stromverbrauchs in den privaten Haushalten, ist eine bewusste Energiewahl immer entscheidender, um Klima und Umwelt nachhaltig zu schonen“, sagt Florian Henle, Mitgründer des unabhängigen...

Grüner Gründungsboom im Energiemarkt

Gründungsexperte Ralf Weiß über die Entwicklung und die Rolle von Energie-Start-ups Grüne Gründer im Energiemarkt sind in Aufbruchstimmung. Während im letzten Jahr die Anzahl an Unternehmensgründungen laut KfW-Analyse* stark gesunken ist, pulsiert das Gründergeschehen im Energiemarkt. Seit 2008 habe sich die Anzahl von Start-ups im Energiebereich mehr als verdoppelt, schätzt Ralf Weiß, Projektleiter des Green Economy Gründungsmonitors** und er weiß: „Grüne Energieunternehmen sind das Standbein der Green Economy. Erneuerbare Energien und Energieeffizienz sind bei weitem die größten Tätigkeitsfelder der grünen Start-ups.“...

Echte Ökostromtarife in der Opposition: Nur knapp sechs Prozent tragen vertrauenswürdige Öko-Gütesiegel

Seit der Öffnung des Energiemarktes ist die Tarifvielfalt im Strommarkt drastisch gestiegen. Heute haben deutsche Haushalte pro Postleitzahlengebiet die Wahl zwischen durchschnittlich mehr als 126 Stromanbietern.* Von den bundesweit insgesamt mehreren Tausend Tarifen werden dabei rund 40 Prozent als Ökostromtarife beworben, das belegen Zahlen einer aktuellen Analyse des unabhängigen Ökoenergieversorgers Polarstern. Aber nur knapp sechs Prozent tragen die von Stiftung Warentest und der Verbraucherzentrale Bundesverband empfohlenen Gütesiegel ok-power oder Grüner Strom Label. Das heißt, sie garantieren, geprüft durch unabhängige...

Konsumentenforscher: Nachhaltigkeit wird 2013 ein immer wichtigeres Qualitätsmerkmal

Geiz war geil, bis vor circa sechs Jahren. Seitdem steigt das Qualitätsbewusstsein. Auch für 2013 sehen Konsumentenforscher wie zum Beispiel Robert Kecskes von der GfK ein weiter zunehmendes Qualitätsbedürfnis, quer durch alle Generationen. Am stärksten wächst die Sehnsucht nach mehr Qualität bei den jüngeren Verbrauchern. Getrieben ist sie durch die private Suche nach Authentizität. „Die Entstrukturierung des ganzen Lebens verändert die Bedürfnisse der jungen Generation“, weiß Kecskes. „Nicht nur im Berufsleben, sondern in ihrer gesamten Lebensplanung müssen sie immer flexibler sein. Orientierung und Sicherheit suchen...

Nur jeder Sechste Ökostrominteressierte berücksichtigt Gütesiegel – mit Folgen für Umwelt und Klima

Masse ist nicht gleich Klasse, diese Weisheit gilt einmal mehr im Ökoenergiemarkt. Immer mehr Haushalte beziehen heute Ökostrom. Auch das Vergleichsportal Check24 bestätigt eine steigende Nachfrage. Aber nur rund jeder sechste Interessierte orientiert sich dabei an den einschlägigen Gütesiegeln. Und das hat Folgen für die Energiewende: Denn 100 Prozent Ökostrom allein bedeuten noch keinen echten Umwelt- und Klimanutzen, das hat die Stiftung Warentest erst 2012 wieder in einem Test festgestellt. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen sieht im ungeschützten Begriff Ökostrom eine wesentliche Ursache für das Greenwashing. Deshalb...

Inhalt abgleichen