Öffentliche Verwaltung

Digitalisierung braucht Räume für neues Denken in der Verwaltung

Das 7. BW-Forum Personalverantwortliche im öffentlichen Dienst" fand in Stuttgart statt. Stuttgart. Wenn die Arbeits- und Informationsverdichtung zunimmt, macht dann nicht eine intensivere Automatisierung von Vorgängen Sinn? Wer trifft dann aber in der Zukunft die Entscheidungen, Computer oder Mensch? Wie kann mit Komplexität umgegangen werden? - Einige von vielen Aspekten, die die Digitalisierung nicht nur innerhalb der öffentlichen Verwaltung mit sich bringt. Der Umgang damit war darum auch zentrales Thema im "BW-Forum Personalverantwortliche im öffentlichen Dienst", das zum siebten Mal über 130 Experten zu Diskussion und Austausch angeregt hat. Kaum planbare Herausforderungen wie etwa der Umgang mit Flüchtlingen verlangen komplexe Antworten und schnelle Reaktionszeiten von den öffentlichen Institutionen. "Diese Re-Aktivität kann nicht mit den bestehenden Ablaufen und Zuständigkeiten ‚abgewickelt' werden", so die Erfahrungen...

Bundesforschungsprojekt Grüne Mobilitätskette: Partner stellen Ergebnisse vor und starten Aktion „eFlotte“

Magdeburg/Halle (Saale). Um die Zukunft der E-Mobilität in Mitteldeutschland geht es heute auf der Tagung zum Bundesforschungsprojekt „Elektromobilität Mitteldeutschland – Grüne Mobilitätskette“ in der Leopoldina zu Halle (Saale). Die Nationale Akademie der Wissenschaften mit dem traditionsreichen Namen ist Gastgeber der Tagung, die das Projekt abschließt und zugleich den Startschuss gibt für praktische Anwendungen grüner Mobilität. Die Teilnahme von etwa 200 Besuchern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zeigt die Bedeutung des Themas für Mitteldeutschland. Sprecher auf der Tagung sind Staatssekretär Rainer Bomba vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Minister Thomas Webel vom Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt sowie zahlreiche weitere Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Vorab äußerten sich die Spitzenvertreter des Bundes und der beteiligten Länder. Staatssekretär...

Großes Interesse an Elektromobilität auf kommunaler Ebene in Hessen!

Die Resonanz seitens der öffentlichen Verwaltung und der kommunalen Eigenbetriebe für das Projekt „eKommunal – Elektromobilität bewegt!“ des Hessischen Wirtschaftsministeriums verdeutlicht, wie groß der Zuspruch für Elektromobilität in Hessen ist. Insgesamt sind 170 Bewerbungen eingegangen, um kostenfrei in der Gemeinde-/Stadtverwaltung oder im kommunalen Eigenbetrieb Elektrofahrzeuge testen zu können. Die Bewerber kommen aus rund 40 Prozent aller hessischen Städte und Gemeinden. Wiesbaden, 12. Juli 2016 – Vom 1. Juni bis zum 30. Juni dieses Jahres konnten sich Städte, Gemeinden und kommunale Eigenbetriebe dafür bewerben, ein Elektrofahrzeug für zwei Wochen in den Dienstalltag zu integrieren. Die Resonanz auf das vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung initiierte Projekt ist sehr groß: Insgesamt haben sich 149 öffentliche Verwaltungen sowie 21 kommunale Eigenbetriebe beworben. Ausgewählt...

Mangelnde Bedienungsfreundlichkeit laut Studie Killer fu?r E-Government

Bu?rger sehen den schlechten Umgang mit komplexen Formularen, die vielen Medienbru?che und den mangelnden Bekanntheitsgrad als Hu?rden fu?r Online-Verfahren in der o?ffentlichen Verwaltung. Dettingen/Teck, 26.9.2014 - Die cit GmbH, Spezialist für E-Government-Anwendungen und mobile Lösungen, sieht sich durch den am Mittwoch in Berlin veröffentlichten E-Government-Monitor 2014 bestätigt und fordert eine bessere Umsetzung von Online-Angeboten in der deutschen Verwaltung sowie eine stärkere Bewerbung dieser Anwendungen. Die Studie beruht auf einer repräsentativen Untersuchung der Marktforscher von TNS Infratest und wurde von der...

Mobile Verwaltung: Behörden investieren verstärkt in Bürger-Apps

40 Prozent der Behörden in Deutschland planen, bis 2015 in Mobile Government, also in Angebote für Smartphones und Tablets, zu investieren. Der Bereich erfährt eine spürbare Belebung. 2012 war der Anteil der Verwaltungen, die Erstinvestitionen planten, mit 25 Prozent noch erheblich niedriger. Was den Umstellungsprozess noch etwas bremst, ist eher eine kulturelle Hürde. Mobile Government bedeutet auch mehr Bürgerbeteiligung, und das ist für Behörden noch ungewohnt. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie "Branchenkompass 2013 Public Services" von Steria Mummert Consulting, für die 100 Entscheider aus 100 deutschen Bundes-, Landes-...

Start der „Modularen Fortbildung zum Personalentwickler“ beim Kommunalen Bildungswerk e. V.

Berlin 09.10.2013 Die Anstrengungen zur Verwaltungsmodernisierung im öffentlichen Sektor sind ungebrochen hoch. Strategisches Personalmanagement gilt dabei als essentieller Bestandteil der Modernisierungsanstrengungen. Dennoch zeigen empirische Daten, dass gerade die Personalentwicklung bei den Reformanstrengungen bisher hinter den Handlungsfeldern Haushalts- und Rechnungswesen sowie Organisationsentwicklung zurück steht. Das Kommunale Bildungswerk e.V. will mit seinem im November startenden Modulkurs „Personalentwicklung“ für die öffentliche Verwaltung zum Umdenken anregen. „Wir möchten bewusst machen, dass zur Erreichung...

Verschenkte Potenziale durch fehlende Steuerung der IT

(Bodenheim, 05.01.2012) Im IT-Betrieb der Öffentlichen Verwaltung werden zwar vielfach Kennzahlen erhoben und ausgewertet, deren ganzheitliche Betrachtung und konsequente Nutzung im IT-Controlling erfolgt jedoch nur selten. Vielmehr haben sie im Regelfall nur einen Berichtscharakter ohne durchgängige Steuerung. Im Management komplexer Organisationen sind effektive Steuerungsmethoden gefragt. Überall, wo Effizienz und Qualität zählen, stellt sich die Frage, mit welchen Instrumenten deren Messung und damit gezielte Beeinflussung möglich ist. Ein Ansatz liegt in der konsequenten Anwendung von Kennzahlensystemen. Ihnen blies zwar...

IT in der Öffentlichen Verwaltung: Wo drückt der Schuh?

(Bodenheim, 29.06.2011) Ein wachsender Druck zur Kostenreduzierung ist längst nicht die einzige Herausforderung, der sich die IT in den Behörden widmen muss. Frank Zielke, Vorstand der ITSM Consulting AG, hat abgeleitet aus seinen breiten eGovernment-Erfahrungen acht Kernprobleme zusammengestellt: 1. Zu starke zentrale Steuerung und Management der IT, obwohl die Behörden dezentral organisiert sind: Zweifellos verbergen sich in einer zentral ausgerichteten IT-Organisation deutliche Vorteilseffekte, weil dadurch die Services rationeller gestaltet werden können. Dem steht jedoch gegenüber, dass damit die Besonderheiten in den dezentralen...

Inhalt abgleichen