MCM Investor Management AG: Europäische Immobilien bleiben beliebt

Eine aktuelle Studie untersucht 25 europäische Großstädte und deren Preise für Immobilien. Die MCM Investor Management AG kommentiert die Ergebnisse.

Magdeburg, 09.10.2020. „Trotz einer globalen Rezession und der Corona-Pandemie hat sich das Wachstum im Bereich Wohnimmobilien weiterhin beschleunigt. Der Immobilienboom hält seit nunmehr zehn Jahren an, sodass sich Immobilienexperten fragen, ob man sich Sorgen um eine Blase am Immobilienmarkt machen muss. Einige Antworten darauf liefert der aktuelle „Global Real Estate Bubble Index“ von UBS Global Wealth Management“, so die MCM Investor Management AG aus Magdeburg.

Die UBS Global Wealth Management (UBS) weisen die Hälfte der 25 analysierten Städte ein Blasenrisiko auf oder zumindest eine Überbewertung am Wohnimmobilienmarkt. „Kritisch sieht es laut Studie hierzulande in Frankfurt am Main und München aus, gefolgt von Paris und Amsterdam. Hier besteht zwar de facto kein konkretes Blasenrisiko, aber man sollte diese Märkte durchaus im Auge behalten. Weiterhin überhitzte Wohnungsmärkte findet man in Zürich, Toronto und Hongkong sowie in Vancouver, London, San Francisco, Los Angeles und – wenn auch nicht so stark – in New York City, Singapur und Dubai“, kommentiert die MCM Investor Management AG die Studie weiter. Eine weitere europäische Hauptstadt, in der die Preise exorbitant wachsen, ist Warschau.

Unterdessen seien die Preise für Wohnimmobilien in vielen europäischen Metropolen um mehr als fünf Prozent gestiegen. Lediglich in Madrid, San Francisco, Dubai und Hongkong seien die Preise leicht gesunken. „Wirklich interessant ist es, dass es weltweit Stimmen dazu gab, wie der Immobilienmarkt während der Pandemie in Mitleidenschaft gezogen werden könnte. Diese Annahme hat sich aber nicht bestätigt. Das liegt aber auch daran, dass die meisten potentiellen Eigenheimkäufer im ersten Halbjahr diesen Jahres noch keine erheblichen Einkommenseinschnitte verzeichnen mussten. Die Folgen der Krise wurden in vielen Ländern durch Kurzarbeit oder Stundungen von Krediten versucht abzufangen. Auch haben Immobilienbesitzer in einigen Ländern die Möglichkeit erhalten, finanzielle Unterstützung vom Staat zu bekommen“, so die MCM Investor Management AG aus Magdeburg abschließend.