drupa 2020: MBO setzt auf Vernetzung und Automatisierung

Die drupa ist keine Messe mehr, auf der bahnbrechende technologische Neuheiten präsentiert werden. Vielmehr geht es um ein Neu-Denken von Geschäftsprozessen, die jahrzehntelang gut funktioniert haben. Bewährte Prozesse stoßen an ihre Grenzen, weil neue Technologien schneller, intelligenter, kundenorientierter und weniger fehleranfällig arbeiten.

Dass man sich der Digitalisierung auf Dauer nicht verschließen kann, ist den meisten von uns klar. Nicht umsonst sind die aktuellen Schlagwörter der Branche Transformation, agile Geschäftsprozesse, Digitalisierung, Automatisierung und Industrie 4.0. Doch was bedeutet das für die einzelne Druckerei ganz konkret? Wie und wo fängt man an?

MBO zeigt hierzu auf der drupa 2020, im Rahmen der Postpress Alliance, zusammen mit seinen Partnern Baumann Maschinenbau Solms, Bograma, Herzog+Heymann, Hohner, Perfecta und Wohlenberg Lösungen, die sich bereits in der Praxis bewährt haben. Herzstück des gemeinsamen Messeauftritts in Halle 16, Stand B23/1-6 ist die „vernetzte Buchbinderei“. Jeder der Partner integriert seine Weiterverarbeitungsmaschinen in das übergeordnete MIS (Management Information System) Printplus. In Printplus laufen alle Informationen zusammen, wie zum Beispiel die Maschinen-Auslastung oder der Status der einzelnen Aufträge.

Als „Übersetzer“ zwischen MIS und den Weiterverarbeitungsmaschinen fungiert der MBO Datamanager. Dieses Softwarepaket zur Datenanalyse und Auftragsplanung wurde bereits vor einigen Jahren erfolgreich im Markt eingeführt. Besonders hervorzuheben sind die offenen Schnittstellen des Datamanagers. Dadurch ist es nebensächlich, welches MIS und welche Maschinen von welchem Hersteller in den Workflow integriert werden. Auf der drupa wird MBO (neben dem erwähnten Printplus auf dem Gemeinschaftsstand) eine Falzmaschine in das MIS KP-Connect auf dem Komori-Messestand integrieren.

Neben der Vernetzung fokussiert sich MBO auf der drupa 2020 auf die Themen Robotics und Automatisierung. Das Druckgewerbe ist harte Arbeit – nicht nur für das Management, sondern vor allem für die Bediener und Hilfskräfte. Um die Arbeit attraktiver zu gestalten und so dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, müssen körperlich belastende Tätigkeiten durch neue Technologien abgelöst werden. Die Branche steckt hier immer noch in den Kinderschuhen und MBO ist dabei, dies zu ändern.

Bestärkt wird MBO durch die Erfolge, die bereits mit dem kollaborierenden Absetzroboter CoBo-Stack erzielt wurden. Der Roboter wurde vor einem Jahr im Markt eingeführt und übertrifft alle Erwartungen. Er wird stetig weiterentwickelt und es kommen immer neue Funktionen und Möglichkeiten hinzu. Der CoBo-Stack genießt von Anfang an eine sehr hohe Akzeptanz im Markt. Auf der drupa werden drei CoBo-Stacks zu sehen sein.

Darüber hinaus präsentiert MBO auf dem Gemeinschaftsstand der Postpress Alliance vier Falzmaschinen, je zwei Taschen- und zwei Kombifalzmaschinen. Die T50 ist MBOs Allzwecklösung für das Halbformat. Sie bietet bewährte MBO-Standards sowie viele optionale High-End-Features. Die T800.1 ist für das Format 3B/70 x 100 cm geeignet. Ein breites Falzartenspektrum und individuelle Automatisierungsmöglichkeiten sorgen für eine reibungslose Produktion. Die K8RS ist nach wie vor die schnellste Falzmaschine ihrer Klasse weltweit. Sie wird auf der drupa mit einem A10 Stangenbündler mit Kran ausgestattet. Die K90 ist eine Neuentwicklung, die überwiegend für den chinesischen Markt konzipiert wurde, welcher nach speziellen Papierformaten verlangt. Als technologische Neuerung ist der Trennkopf Vacujet zu nennen, der mit verbesserter Pumpe und höherer Leistung aufwarten kann.

Ein Besuch von MBO lohnt auf jeden Fall. Wir freuen uns auf Sie.

Weitere Informationen:
https://www.mbo-folder.com/drupa/__Drupa.html?language=de

Über die MBO-Gruppe:
MBO ist seit über 50 Jahren zuverlässiger Partner der Buchbinder- und Druckweiterverarbeitungsindustrie. Als langjährig im Markt etabliertes Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt die MBO-Gruppe hochwertige Maschinen für die Weiterverarbeitung von Digital- und Offsetdruck sowie für Mailing-, Pharma- und Sonderanwendungen. Die Produktion findet an den Standorten Oppenweiler, Bielefeld (Herzog+Heymann) sowie Perafita bei Porto in Portugal statt. Neben eigenen Vertriebsgesellschaften in den USA, Frankreich und China unterhält die MBO-Gruppe ein weltweites Netzwerk von professionellen Vertriebs- und Servicepartnern, um eine optimale Betreuung ihrer Kunden sicherzustellen. Zu den Kunden der Unternehmensgruppe zählen neben der Druck-, Verpackungs- und Etikettenbranche die pharmazeutische Industrie sowie große Medienunternehmen.

Pressekontakt:
MBO Maschinenbau Oppenweiler Binder GmbH & Co. KG
Katja Haug (Marketing)
Grabenstraße 4-6, 71570 Oppenweiler, Deutschland
katja.haug@mbo-folder.com
www.mbo-folder.com

AnhangGröße
20200128_Banner_kleiner.jpg959.9 KB