Immunsystem und neue Therapieansätze im Fokus: Der neue Bericht vom EHA-Kongress 2019 ist da

Der diesjährige Kongress der European Hematology Association (EHA), der vom 13. bis 16. Juni in Amsterdam stattfand, brachte eine Vielzahl neuer Fakten aus der Grundlagenforschung und aktuelle Studienergebnisse hervor. Auf der medizinischen Kongressplattform www.hematooncology.com finden Sie den neuesten Kongressbericht in deutscher Sprache mit den wichtigsten Updates zu den Indikationen multiples Myelom, myelodysplastische Syndrome und akute Leukämien sowie maligne Lymphome.

Stuttgart, 4. Juli 2019 – Das 24. Jahrestreffen der European Hematology Association (EHA), welches vom 13. bis 16. Juni in Amsterdam stattfand, enttäuschte nicht. In einem umfangreichen Programm (über 1.500 Präsentationen) informierten sich die Teilnehmer dort über den aktuellen Stand in Forschung und Therapie auf dem Gebiet der Hämatologie. Auf dem Onlineportal www.hematooncology.com finden Ärzte jetzt bereits zum neunten Mal Zusammenfassungen von den wichtigsten Höhepunkten dieser international hochkarätig besetzten Veranstaltung. Hierfür verfassen ausgewiesene Spezialisten auf ihrem Gebiet kompakte und praxisrelevante Berichte in deutscher Sprache.
In diesem Jahr berichten Prof. Dr. med. Marie von Lilienfeld-Toal über das multiple Myelom, Dr. med. Catharina Müller-Thomas über die myelodysplastischen Syndrome und akuten myeloischen Leukämien sowie Dr. med. Johannes Düll über die malignen Lymphome.
Beim multiplen Myelom (MM) bringt die Einführung der monoklonalen Antikörper in die Primärtherapie einen großen Fortschritt und auch für die stark vortherapierten Patienten in der Rezidivsituation sind wirksame neue Medikamente in der Entwicklung.
Bei den myelodysplastischen Syndromen (MDS) und den akuten myeloischen Leukämien (AML) stehen die Immunpathogenese und Fortschritte auf dem Gebiet der zielgerichteten Therapien klar im Vordergrund.
Was die malignen Lymphome betrifft, vollzieht sich aktuell ein Wandel hin zum verstärkten Einsatz von Antikörpern und CAR-T-Zellen (T-Zellen mit chimärischem Antigenrezeptor) auf der einen Seite und von „Small Molecules“, die in die Signalkaskade der Tumorzellen eingreifen, auf der anderen Seite.

Die Kongressplattform www.hematooncology.com veröffentlicht regelmäßig aktuelle Berichte von den internationalen hämatoonkologischen Kongressen. „Der ärztliche Alltag erlaubt es oft nicht, sich genügend Zeit für Kongressbesuche zu nehmen. Hier unterstützt unser Onlineportal alle interessierten ärztlichen Kollegen mit Übersichtsberichten, die auf großem Fachwissen basieren. Neues theoretisches Wissen wird von unseren Experten im Hinblick auf die Relevanz für den klinischen Alltag eingeordnet“, sagt Dr. med. Ute Stefani Haaga, Ärztin und Geschäftsführerin der medizinwelten-services GmbH, die die Plattform mit Unterstützung der Firma Celgene betreibt.
Ärzte können auf www.hematooncology.com auch einen Newsletter abonnieren, der regelmäßig über die anstehenden Kongresse, neue Kongressberichte sowie interessante Neuigkeiten in der Hämatoonkologie informiert. So können die Leser wissenschaftlich und klinisch auf dem Laufenden bleiben, auch wenn ein Kongressbesuch nicht möglich ist. Ein Archiv bietet eine Rückschau auf frühere Kongresse.