Polizeibekannter Syrer wegen brutaler Vergewaltigung festgenommen Krimineller und nicht abgeschobener Ausländer schlägt wieder

Mitten auf der Straße soll der Syrer, der seit 2015 in Deutschland ist, sein Opfer vergewaltigt haben. Die Vergewaltigung einer Frau soll auf der Mülheimer Straße am 23. Februar stattgefunden haben. Jetzt konnte die Düsseldorfer Polizei einen Tatverdächtigen mittels DNA-Treffer überführen und festnehmen, teilten die Ermittler am Dienstag mit.

Bei der Person handelt es sich um einen Syrer (39), der sich seit 2015 in Deutschland befindet und seit Ende vergangener Woche in Untersuchungshaft sitzt. Der Mann ist wegen eines Raubdeliktes polizeibekannt.

Hierzu erklärte der Düsseldorfer REP-Stadtrat Maniera: Deutlich zeigt sich auch wieder an dieser Tat wieder, dass die Ängste innerhalb der Bevölkerung berechtigt sind. Besonders erschreckend ist bei der Tat, dass der Asylbewerber bereist wegen Raubes polizeilich bekannt war, also sogar wegen eines Verbrechens. Eine Abschiebung ist erfolgte nicht erfolgt. Während die Altparteien und andere Zuwanderungsfanatiker die grenzenlose Einwanderung als Bereicherung feiern und sogar freiwillig weitere Asylbewerber und Flüchtlinge aufnehmen wollen, fordert diese Einwanderungspolitik immer neue Opfer. Deshalb sollte bereits jetzt den Wählern in unserer Stadt klar sein, dass die Kommunalwahlen 2020 auch als Abrechnungstag mit den Altparteien gesehen werden müssen.

V.i.S.d.P.: DIE REPUBLIKANER (REP) Kreisverband Düsseldorf


Über REP-Pressedienst

Benutzerbild von REP-Pressedienst

Vorname
Tanja

Nachname
Siebert

Adresse

DIE REPUBLIKANER (REP)
Kreisverband Düsseldorf /
Im Rat der Stadt

Postfach 140407
40074 Düsseldorf
E-Post:duesseldorf@rep.de

Homepage
http://www.rep-duesseldorf.de

Branche
Politik, Düsseldorf, NRW, DIE REPUBLIKANER (REP) Kreisverband Düsseldorf