MBO-Gruppe fokussiert sich weiter auf Kerngeschäft und Wachstumssegmente Pharma und Digital

Die MBO-Gruppe bleibt eigenständig. Die Gesellschafter der MBO Gruppe und die Heidelberger Druckmaschinen AG bedauern die Ablehnung der geplanten Transaktion beider Unternehmen durch das Bundeskartellamt. Die MBO-Gruppe fokussiert sich nun mit den Marken MBO und Herzog+Heymann weiter auf Falzmaschinen für die industrielle Druckweiterverarbeitung sowie auf die Wachstumssegmente Pharma und Digital.

Als einer der führenden Maschinenbauer von Falzmaschinen und Webfinishing-Lösungen hat sich das Unternehmen in den vergangenen Jahren konsequent neu ausgerichtet, um den tiefgreifenden Wandel in der Druckbranche aktiv mitzugestalten. So hat die MBO-Gruppe etwa mit Blick auf Finishing 4.0 in Software-Lösungen zur Produktionsplanung und -analyse investiert, die die Effizienz in der immer stärker vernetzten Druckweiterverarbeitung nachhaltig steigern.

„Wir haben im Prozess der Umstrukturierung einen großen Schritt nach vorne gemacht und rechtzeitig den Turnaround geschafft“, sagt Thomas Heininger, CEO der MBO-Gruppe. Entgegen des allgemeinen Markttrends erreichte die Unternehmens-Gruppe 2018 ein Umsatzwachstum. Zudem entwickelte sich die Ertragslage positiv.

Für das laufende Jahr verzeichnet das Unternehmen einen sehr guten Auftragseingang. Vor diesem Hintergrund rechnet die MBO-Gruppe für 2019 erneut mit einem deutlichen Wachstum. Zugleich soll die Marktbetreuung ausgebaut werden. Hierzu wird die MBO-Gruppe die Zusammenarbeit mit ihren weltweiten Vertretungen weiter intensivieren.

Weitere Informationen:
MBO http://www.mbo-folder.com/

Über die MBO-Gruppe:
MBO ist seit über 50 Jahren zuverlässiger Partner der Buchbinder- und Druckweiterverarbeitungsindustrie. Als langjährig im Markt etabliertes Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt die MBO-Gruppe hochwertige Maschinen für die Weiterverarbeitung von Digital- und Offsetdruck sowie für Mailing-, Pharma- und Sonderanwendungen. Die Produktion findet an den Standorten Oppenweiler, Bielefeld (Herzog+Heymann) sowie Perafita bei Porto in Portugal statt. Neben eigenen Vertriebsgesellschaften in den USA, Frankreich und China unterhält die MBO-Gruppe ein weltweites Netzwerk von professionellen Vertriebs- und Servicepartnern, um eine optimale Betreuung ihrer Kunden sicherzustellen. Zu den Kunden der Unternehmensgruppe zählen neben der Druck-, Verpackungs- und Etikettenbranche die pharmazeutische Industrie sowie große Medienunternehmen.

Pressekontakt:
MBO Maschinenbau Oppenweiler Binder GmbH & Co. KG
Katja Haug (Marketing)
Grabenstraße 4-6, 71570 Oppenweiler, Deutschland
katja.haug@mbo-folder.com
www.mbo-folder.com

AnhangGröße
Heininger_web.jpg585.6 KB
MBO-Zentrale_web.jpg351.73 KB