Hausmittel oder MOVICOL® Junior Schoko? Was tun, wenn Ihr Kind Verstopfung hat?

Wenn die Kleinen nicht groß können, sorgen sich die Eltern. Kein Wunder, denn eine Verstopfung kann kleine Menschen ganz schön aus der Bahn werfen. Und mit ihnen die komplette Familie. Die gute Nachricht: Verstopfungsprobleme zählen zu den häufigsten Beschwerden bei Kindern und sind glücklicherweise oft nur eine vorübergehende Erscheinung.
Verstopfungen können nach dem Abstillen, bei überstandenen Magen-DarmInfektionen oder beim Sauberwerden auftreten. Manchmal „verdaut“ das Kind auch Veränderungen, wie Umzug, ein Todesfall, Konflikte in der Familie oder die Geburt eines Geschwisterchens schlecht.1

Was immer die Ursache sein mag – bei Verstopfung brauchen Kinder rasche Hilfe
Doch welche Hilfe ist die richtige? Ist ein Medikament nötig oder können auch sogenannte „Hausmittelchen“ Linderung verschaffen? Diese Fragen beschäftigen und verunsichern viele Eltern. Wichtig ist, dass Sie Ihr Kind genau beobachten, Warnhinweise ernst nehmen und frühzeitig einen Arzt aufsuchen, damit die Verstopfung nicht zu einem dauerhaften Problem wird.
Um dem Kind die Angst vorm Toilettengang zu nehmen und die Verstopfung nicht zum „Teufelskreis“ werden zu lassen, ist eine medikamentöse Unterstützung zunächst oft hilfreich. Frei verkäufliche Produkte aus der Apotheke sind eine mögliche Lösung. Dabei ist auf speziell für Kinder dosierte Produkte zu achten. Eine sanfte Möglichkeit, die natürliche Funktion des Darms zu unterstützen, bietet MOVICOL® Junior Schoko.

Sanfte Unterstützung für den Darm – mit MOVICOL® Junior Schoko
MOVICOL® Junior Schoko wirkt osmotisch. Das bedeutet, dass es Wasser bindet und so dafür sorgt, dass der Stuhl weich und damit leichter und ohne Schmerzen abzuführen ist. Dieser Wirkmechanismus ist sehr natürlich. MOVICOL® Junior Schoko verhilft Ihrem Kind zu einer komfortablen Darmtätigkeit, selbst wenn es seit längerer Zeit unter Verstopfung leidet.2

Mit Hausmitteln die Verstopfung langfristig hinter sich lassen
Problem gelöst – und was nun? Sicherlich wollen Sie einem Rückfall erst gar keine Chance geben. Kleine Veränderungen im Alltag können manchmal schon „Großes“ bewirken und nicht nur die Verdauung Ihres Kindes langfristig in Schwung bringen, sondern auch das Wohlbefinden steigern und dazu beitragen dass sich der Stuhlgang Ihres Kindes wieder normalisiert1:

- Toilettentraining: Ihr Kind sollte nach den Hauptmahlzeiten regelmäßig ohne Zwang einige Minuten auf der Toilette verbringen. Ein Lob oder auch eine kleine Belohnung für das Absetzen von Stuhl können hilfreich sein.

- Ausgewogene Mischkost reichen, möglichst ohne absolute Verbote

- Morgens vor dem Frühstück ein Glas Orangen- oder Birnensaft

- Nicht zu viel Milch, besser Joghurt und Käse anbieten

- Vollkornprodukte, z.B. Müsli, Vollkorntoast, Dreikornbrot bevorzugen

- Kochen mit Olivenöl statt mit Butter oder Margarine

- Tägliche Aktivität des Kindes fördern

Weitere Informationen über die Behandlung der Verstopfung bei Kindern oder über gesunde, kindgerechte Ernährung finden Sie in unserem Elternratgeber als Download unter www.movicol.de.

1 Bruhn C. DAZ 2015; 51: 32
² Gebrauchsanweisung MOVICOL® Junior Schoko, Stand April 2018


Über meusel und hbp GmbH