Gemeinsam für eine sicherere Welt: Unterstützen Sie die Teilnahme Taiwans als Beobachter an INTERPOL

Taiwan mit ihrer strategischen Lage zwischen Nordost- und Südost-Asien ist die 22.-größte Volkswirtschaft und der 17.-größte Exporteur der Welt. In einem Online-Bericht von Forbes wurde sie 2016 als der beste Ort der Welt bezeichnet, an dem man als Auswanderer leben kann, und im Global Peace Index (GPI) 2018 vom in Australien ansässigen Institute for Economics and Peace (IEP) rangierte sie unter 163 Ländern auf Platz 34. Zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit in einer Welt, die sich immer größeren Herausforderungen durch Cyber-Kriminalität und Terrorismus gegenüber sieht, muss Taiwan mit Strafverfolgungsbehörden weltweit zusammenarbeiten.

Aufgrund politischer Faktoren ist Taiwan seit 34 Jahren von INTERPOL ausgeschlossen. Es fehlt ein zeitnaher Zugang zu wichtigen Informationen, die über das globale I-24/7 Polizei-Kommunikationssystem und die angeschlossene Datenbank für gestohlene und verlorene Reisedokumente (SLTD) zur Verfügung gestellt werden. Dies beeinträchtigt Taiwans Fähigkeiten zur Durchführung von Sicherheitsprüfungen an den Grenzen und zur Bekämpfung von Terrorismus, Menschenhandel und anderen grenzüberschreitenden Verbrechen erheblich. Der langfristige Ausschluss von INTERPOL führt zu Verzögerungen und Diskrepanzen beim Austausch von wichtigen Informationen und verhindert eine Teilnahme an internationalen Tagungen, Aktivitäten und Schulungen, was eine große Lücke im globalen Sicherheits- und Anti-Terror-Netzwerk verursacht.

Taiwan hat stets alles in seiner Macht Stehende zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität getan und im Laufe der Jahre in Zusammenarbeit mit den Strafverfolgungsbehörden anderer Länder viele Kriminalfälle gelöst. Anfang dieses Jahres sind die taiwanische und die thailändische Polizei in einer breit angelegten Aktion gegen Wirtschaftskriminalität vorgegangen, bei der 120 Millionen Baht (3,69 Millionen US-Dollar) Schwarzgeld sichergestellt werden konnten. Ebenfalls in diesem Jahr haben die taiwanischen und die philippinische Polizei zusammengearbeitet, um einen philippinischen Stadtrat zu fassen, der wegen Drogenhandels gesucht wurde und nach Taiwan geflohen war. Und nach einem Cyberangriff auf eine lokalen Bank im Oktober 2017 war Taiwan auf Informationen, die Nationale Zentralbüros von INTERPOL-Mitgliedstaaten zur Verfügung stellten, angewiesen, um gestohlene Mittel im Wert von über 60 Millionen US-Dollar abzufangen. Diese Erfolge haben international Beifall und Anerkennung erhalten. Im Einklang mit gemeinsamen Werten und Idealen will Taiwan globale Initiativen fördern, die dazu beitragen, eine sicherere Welt zu schaffen. Tatsächlich kann ein lückenloses globales Sicherheitsnetzwerk nur gewährleistet werden, wenn INTERPOL Taiwan einbezieht.

Quelle: Mr. Tsai Tsan-Po, Commissioner, Criminal Investigation Bureau Taiwan

25.10.2018: | |

Über Sabrina H.C. Ku