Die perfekte Beschilderung von Kanzleien

Kanzleischilder - die perfekte Beschilderung von Kanzleien

Obwohl in der heutigen Zeit die Pflicht ein Kanzleischild anzubringen als überholt angesehen werden kann, ist ein Außenschild nach wie vor Pflicht. Anwälte, Notare und andere Rechtspfleger sollten sich aber nicht nur auf dieses eine Schild beschränken, denn ein Mandant soll ohne Schwierigkeiten den Weg in die Kanzlei finden.

Wegweiser in die Kanzlei

Besonders in Großstädten sind Gebäudekomplexe üblich, in denen alle verfügbaren Räume Ärzten, Notaren und Rechtsanwälten zur Verfügung stehen. Dies erschwert es den Mandanten, die richtige Tür zur Kanzlei zu finden.

Mit guten Kanzleischildern, holt der Kanzlei-Inhaber seine Mandanten nahezu persönlich an der Haustür ab. Der Typ der Schilder sollte zu den bereits im Haus befindlichen Schildern passen. Natürlich ist es möglich Edelstahl und Alu zu kombinieren, aber rahmenlose Doppelglasschilder https://www.acrylglas-plexiglas-schilder.de/schilder/kanzleischilder.htm... und Modelle mit auffälligen Rahmen passen nicht zusammen. Wie auf dem Außenschild, sollte der vollständige Name und die genaue Berufsbezeichnung auf dem Kanzleischild am Eingang stehen, sowie ein Hinweis auf die Etage, in der sich die Kanzlei befindet.

Falls ein Aufzug zu nutzen ist, sollte das Schild auch auf diesen hinweisen (Beispiel: Aufzug rückseitig am Treppenaufgang). Im Aufzug weist ein Schild aus Plexiglas nochmals auf die Etage hin. Sofern der Mandant beim Verlassen des Aufzugs das Kanzleischild an der Tür der Kanzlei noch nicht sehen kann, sollte ein weiteres Schild aus Acrylglas den Weg weisen. Neben der Tür genügt in der Regel ein Namensschild.

Kanzleischilder für die Räumlichkeiten

Vergessen Sie nicht, Mandanten, die erstmalig die Kanzlei betreten, haben meist ein unangenehmes Erlebnis hinter sich, sie sind je nach Typ verunsichert und oft auch verärgert. Die Schilder sollen ihm Sicherheit geben und einen seriösen Eindruck der Kanzlei vermitteln. Klare Schriften auf einem Schild aus Plexiglas, zeigen, wo er sich anmelden muss und wo er einen Wartebereich findet. Anders als auf dem Kanzleischild im Außenbereich, genügen nun meist reine Namensschilder an der Tür. Eine Kopie des Außenschilds passt hier nicht.

Sparen Sie nicht mit Namensschildern. Ansteckschilder an der Kleidung sind eher unüblich, aber Tischaufsteller aus Acrylglas https://www.elook.shop/schilder/tischschilder oder Doppelglas machen Sinn. Der Mandant kann sich jederzeit den Namen seines Gegenübers verdeutlichen.

Gestaltung der Beschilderung von Kanzleien

Achten Sie auf ein einheitliches Design der Schilder, das mit dem der draußen verwendeten Kanzleischilder harmonieren muss. Ideal sind Schilder mit Rahmen aus Edelstahl oder Alu beziehungsweise rahmenlose aus Acrylglas https://www.schilder-quelle.de/kanzleischild-acryl.html, mit Einlegern zum selber bedrucken. So können Sie die Schilder einfach neuen Begebenheiten anpassen.

Generell soll ein Eindruck von Gediegenheit und Seriosität entstehen. Dies erreichen Sie am besten mit Schildern, die eine klare Linie verdeutlichen und auf denen Sie jeglichen Zierrat vermeiden.