Keine „Lifeline“-Migranten nach Düsseldorf - Ampel-Koalition im Aufnahmewahnsinn

Die Städte Bonn und Düsseldorf wollen Asylbewerber vom Rettungsschiff „Lifeline“ aufnehmen. Nachdem der Bonner Oberbürgermeister Sridharan angeboten hatte, einige Schiffsmigranten aufzunehmen, folgt nun die Ampel-Koalition in Düsseldorf und will eine noch unbekannte Zahl von Personen ebenfalls übernehmen.

Hierzu erklärte der REP-Stadtrat Maniera: Es ist nicht mehr zu verantworten, was die Ampel-Koalition den Bürgern unserer Stadt zumutet. Aktuell müssen bereits 460 weiter Asylanten in Düsseldorf aufgenommen. Hintergrund ist die angeblich nicht erfüllte Aufnahmequote der Landeshauptstadt, teilte die Bezirksregierung mit.

Damit nicht genug: 60 Personen sollten aus dem EU-Pool der 10.000 Afrikaner folgen. Das reichte den Willkommenspolitikern von SPD/Grünen/FDP nicht aus, weshalb mit knapper Mehrheit die Aufnahme von zusätzlichen 200 Personen im Stadtrat beschlossen wurde. Jetzt soll noch ein Nachschlag mit „Lifeline“-Migranten folgen.

V.i.S.d.P.: DIE REPUBLIKANER (REP) Kreisverband Düsseldorf

DIE REPUBLIKANER (REP)
Kreisverband Düsseldorf
im Rat der Stadt

Postfach 140407
40074 Düsseldorf
Tel.: (0211) 6022383
Fax.: (0211) 6022382
Email: duessekdorf@rep.de
Internet: www.rep-duesseldorf.de

AnhangGröße
REP Düsseldorf logo.jpg625.84 KB

Über REP-Pressedienst

Benutzerbild von REP-Pressedienst

Vorname
Tanja

Nachname
Siebert

Adresse

DIE REPUBLIKANER (REP)
Kreisverband Düsseldorf /
Im Rat der Stadt

Postfach 140407
40074 Düsseldorf
E-Post:duesseldorf@rep.de

Homepage
http://www.rep-duesseldorf.de

Branche
Politik, Düsseldorf, NRW, DIE REPUBLIKANER (REP) Kreisverband Düsseldorf