Die Fakten über Drogen bei den Commonwealth Games

Ehrenamtliche Helfer der Antidrogenorganisation Drug-Free World, die eine breite Palette lokaler gemeinnütziger Organisationen vertreten, brachten Drogenprävention zu den Commonwealth Spielen, um einen Einfluss auf Australiens Drogenmissbrauchskrise auszuüben.

Als der April näher rückte und die australische Stadt Gold Coast sich darauf vorbereitete, die Commonwealth Spiele zum ersten Mal auszurichten, versammelte sich ein Team von Ehrenamtlichen, um den australischen Drogenproblemen Einhalt zu gebieten.

Drogenmissbrauch ist ein ernstes Problem, das jeden Bereich der australischen Gesellschaft betrifft. Nur sechs Wochen vor den Spielen wurden sieben Jugendliche aus Gold Coast wegen einer Überdosis ins Krankenhaus eingeliefert. Professor Jake Najman, Professor für Drogenforschung an der University of Queensland, schätzt, dass 30 Prozent der Schüler Drogen konsumieren. „Anzunehmen, dass Kinder in der Schule keine Drogen nehmen, ist sehr naiv“, sagt er. Und es gibt noch ein anderes Problem. 2016 gab es in Australien einen Rekord von 1.808 Drogentodesfälle.

Der lokale Zweig von Drug-free World beschloss, die Spiele als eine Gelegenheit zu nutzen, um das Problem anzugehen und Exemplare der Broschüren „Fakten über Drogen“ an Anwohner und die Hunderttausenden, die zu den Spielen kamen, zu verteilen. Sie taten sich mit 14 Gruppen und Organisationen zusammen, darunter die Church of Scientology, die Australian Lions Drug Awareness Foundation, die Women of Wyndham, Ramon Helps, das Melton Interfaith Network, die Australia Pakistan Youth Association, die One Spirit Africa, die Friends of the Children Foundation und der Oz Star TV Channel.

Freiwillige verteilten bei Sportereignissen Tausende von Exemplaren der Broschüren. 530 Geschäfte und Unternehmen sowie 139 Hotels in Gold Coast legten Sets der Broschüren für ihre Kunden aus - einige Hotels legten Broschüren in jedes Zimmer.

Australien ist zu Recht stolz darauf, die Commonwealth Spiele 2018 gewonnen zu haben, von denen sie 198 Medaillen nach Hause brachten, davon 80 Goldmedaillen. Aber es gab noch ein anderes Gewinnerteam, das keine Schlagzeilen machte - die Ehrenamtlichen Helfer, die im Namen einer drogenfreien Welt mehr als 167.000 Exemplare von Fakten über Drogen verteilt hatten.

Die Scientology Kirche und ihre Mitglieder unterstützen die Stiftung für eine drogenfreie Welt, eine säkulare Gemeinnützige Organisation, die Jugendliche und Erwachsene mit sachlichen Informationen über Drogen ausstattet, damit sie die informierte Entscheidung treffen können, ohne Drogen zu leben. Die „Fakten über Drogen“-Kampagne der Stiftung ist eine der weltweit größten Initiativen von Nichtregierungsorganisationen zur Drogenaufklärung und -prävention. Dank der Unterstützung durch die Scientologen kann die Stiftung Lehrern, Drogenberatern und allen Interessierten Drogenaufklärungshefte, Videos und Ausbildungsleitfäden kostenlos zur Verfügung.

Nach Angaben des Büros der Vereinten Nationen für Drogenmissbrauch und illegalen Drogenhandel kann jeder Dollar, der für die Prävention ausgegeben wird, Regierungen bis zu zehn Dollar an späteren Kosten einsparen.

14.05.2018:

Über Frank Busch

Vorname
Frank

Nachname
Busch

Adresse

Domstraße 9

20095 Hamburg

Branche
Religion