Aktiv-Sportpark Moers bildet Sport- und Fitnesskaufleute aus – Danilo Mierzwa auf dem Weg zum Alleskönner

(hob) Als größter Fitnessclub in der Region setzt der Aktiv-Sportpark Moers auf qualifizierte Berufsausbildung. Auch in diesem Jahr werden wieder junge Menschen zu Sport- und Fitnesskaufleute ausgebildet. Einer von ihnen ist Danilo Mierzwa. Für das neue Ausbildungsjahr sucht das Unternehmen noch junge Menschen, die diesen interessanten Beruf mit Perspektive erlernen möchten.

Seit seinem dritten Lebensjahr spielte Danilo Mierzwa Fußball. Als er 15 Jahre alt war zogen seine Eltern mit ihm nach Moers. „Da ich keinen neuen Verein gefunden habe, war meine Karriere als Fußballer zu Ende“, erinnert sich der angehende Sport- und Fitnesskaufmann. „Da habe ich einfach die Sportart gewechselt und mit dem Fitnesssport begonnen.“ Mit Fachoberschulreife in der Tasche und nach einem vierwöchigen Praktikum im Aktiv-Sportpark Moers stand für ihn fest: „Ich mache mein Hobby zum Beruf und werde Sport- und Fitnesskaufmann.“

Derzeit arbeitet der 18-Jährige auf der Trainingsfläche und im „Check-in“-Bereich. Da der junge Mann bereits sehr eigenständig arbeitet, darf er gemeinsam mit den Mitgliedern individuelle Trainingspläne erarbeiten. „Der hohe praktische Anteil der Ausbildung macht diesen Beruf so interessant“, sagt er. „Und das macht den Beruf so attraktiv. Ich möchte gerne Menschen darin unterstützen, ihre sportlichen und gesundheitlichen Ziele zu erreichen.“

Während Danilo Mierzwa einmal im Monat für eine Woche zum Blockunterricht des Instituts für Aus- und Weiterbildung nach Düsseldorf muss, absolviert er den praktischen Teil seiner Ausbildung im Aktiv-Sportpark Moers. Dort wird er tatkräftig von den beiden ausgebildeten Sport- und Fitnesskaufleuten und persönlichen Mentoren Rouven Mersni und Anna-Christin Lehmann unterstützt.

Für das im Spätsommer beginnende neue Ausbildungsjahr sucht der Aktiv-Sportpark Moers engagierte, junge Menschen, die gerne den Beruf des Sport- und Fitnesskaufmanns von der Pike auf erlernen möchten. „Für diese dreijährige Ausbildung suchen wir Männer und Frauen, die Spaß an sportlicher Betätigung haben“, freut sich Ausbildungsleiterin Beate Hawryluk auf entsprechende Bewerbungen. „Darüber hinaus sollten die Bewerberinnen flexibel und belastbar sein und sich mit dem Fitnesssport in all seinen Facetten identifizieren können.“
Auf die zukünftigen Auszubildenden wartet eine sehr interessante Berufsausbildung, in der neben den trainingswissenschaftlichen Aspekten mit Erlangung sämtlicher Trainerlizenzen auch das gesamte Verwaltungssystem eines großen Fitnessclubs mit über 4.500 Mitgliedern vermittelt wird. So werden aus jungen Leuten schnell gefragte Alleskönner in der Sport- und Fitnessbranche.

Information: www.aktivsportpark.de

AnhangGröße
aktiv-sportpark-ausbildung1000.jpg268.39 KB
02.05.2018: