Säfte mit hohem Vitamingehalt selbst pressen - auf den Entsafter kommt es an

(Berlin, 23.11.2016) Selbst gepresste Säfte wissen mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und weiteren Nährstoffen zu beeindrucken. Allerdings nur, wenn der Entsafter schonend arbeitet. Eine deutliche Erhitzung sowie die Einarbeitung von Sauerstoff sind zu vermeiden.

Normalerweise kommt Saft aus der gekauften Flasche. Damit die Hersteller eine angemessene Haltbarkeit gewährleisten können, sind sie dazu gezwungen, ihre Fruchtsäfte zu erhitzen. Die Erhitzung kann den Gehalt an Vitaminen und weiteren Nährstoffen jedoch drastisch reduzieren. Es überrascht deshalb nicht, dass zunehmend mehr gesundheitsbewusste Menschen die Entscheidung treffen, ihre Säfte selbst zu pressen.

Voraussetzungen für gehaltvolle Fruchtsäfte

Wer Fruchtsäfte mit hohem Vitamingehalt selbst pressen möchte, benötigt nur zwei Dinge. Zum einen bedarf es hochwertiger Lebensmittel. Die Früchte sollten möglichst frisch, da sich ihr Gehalt an Nährstoffen im Lauf der Zeit verringert. Außerdem empfiehlt es sich, bei den Saftzutaten auf Bio-Qualität zu setzen. So wird sichergestellt, dass weder Herbizide noch Pestizide in den späteren Saft gelangen.

Neben den Früchten ist außerdem die Wahl des Entsafters von großer Bedeutung. Früher wurden im privaten Haushalt oft sogenannte Dampfentsafter eingesetzt. Sie wissen mit einem hohen Bedienkomfort zu punkten. Allerdings hat die starke Erhitzung der Lebensmittel zur Folge, dass bestimmte Enzyme und Vitamine zerstört werden. Das zu Fruchtsaft gepresste Obst, mag zwar lecker schmecken, aber gemessen am Nährstoffgehalt ist die Saftqualität nicht die beste.

Eine wachsende Anzahl an Ernährungsspezialisten spricht sich deshalb für den Einsatz moderner Entsafter aus. Gemeint sind Geräte, die auch als Slow Juicer bezeichnet werden. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie die Saftzutaten durch Einwirken hoher Kraft langsam zerquetschen. Auf diese Weise findet eine besonders schonende Saftgewinnung statt, die gefürchtete Erhitzung bleibt aus.

Zudem wissen entsprechende Entsafter noch mit einer weiteren Eigenschaft zu überzeugen. Die sogenannten Pressschnecken, welche die Saftzutaten zerquetschen, rotieren mit niedriger Drehzahl. Hierdurch wird die Einarbeitung von Sauerstoff auf ein Minimum reduziert. Einige Enzyme und Vitamine werden nämlich durch den Kontakt mit Sauerstoff zerstört. Die niedrige Drehzahl trägt dazu bei, einen stattlichen Gehalt an Nährstoffen und somit eine hohe Saftqualität zu gewährleisten.

Für eine optimale Verwertung der Saftzutaten sollte ein Entsafter außerdem mit einer hohen Ergiebigkeit punkten. Die Pressschnecke muss mit hoher Kraft auf das Obst einwirken, damit eine hohe Saftausbeute gewährleistet ist.

Zebra Whole Slow Juicer

Die Auswahl an Entsaftern, die speziell unter Berücksichtigung der Bedürfnisse anspruchsvoller Verbraucher entwickelt wurden, ist am Wachsen. In letzter Zeit sind gleich mehrere Geräte auf den Markt gekommen, die eine Zubereitung von Fruchtsäften mit hohem Vitamingehalt versprechen.

Stefan Ansahl, der seit mehr als fünf Jahren über grüne Smoothies und selbst gepresste Fruchtsäfte bloggt, hat mit dem Zebra Whole Slow Juicer eines dieser neuen Geräte getestet. Der Blogger ist mit dem Ergebnis mehr als zufrieden: „Mir ist kein zweiter Entsafter bekannt, der so schonend wie der Zebra Whole Slow Juicer entsaftet und zugleich einen solch hohen Komfort bietet. Außerdem spielt das Gerät bei der Saftausbeute ganz weit vorne mit.“

Der gebotene Komfort ist einer speziellen Konstruktionsweise geschuldet. Im Vergleich zu vielen anderen Entsaftern ist es beim Zebra Whole Slow Juicer nicht erforderlich, die Saftzutaten mit Kraft auf die Pressschnecke zu drücken. Die Zutaten werden einfach in den Einfüllschacht gegeben, anschließend zerkleinert sie der Entsafter automatisch.

Eine Besonderheit des Entsafters ist seine niedrige Drehzahl, die sich auf gerade einmal 38 Umdrehungen pro Minute beläuft. Trotzdem nimmt das Entsaften nicht mehr Zeit als bei anderen Geräten in Anspruch. Weitere Details und technische Daten sind unter https://www.gruenesmoothies.org/shop/zebra-whole-slow-juicer/ zu finden.

Echte Saftgenießer achten verständlicherweise nicht nur auf den Gehalt an Vitaminen. Letztlich hängt die Saftqualität auch vom Geschmack ab. Der Zebra Whole Slow Juicer presst das Obst zu einem klaren Saft. Ein wenig Fruchtfleisch ist enthalten, was sich im Bedarfsfall durch Einsatz eines zusätzlichen Siebs entfernen lässt. Im Hinblick auf die Nährstoffe ist es jedoch sinnvoll, das Fruchtfleisch im Saft zu belassen ebenfalls zu genießen.

Ansahl Consulting GmbH
Düsseldorfer Str. 17/18
10707 Berlin

Geschäftsführer: Stefan Ansahl
Telefon: 030 - 887 18 777
Web: www.gruenesmoothies.org
E-Mail: presse@gruenesmoothies.org

Über Stefan und Heike

Stefan Ansahl und Heike Hübner leben beide in Berlin, mit grünen Smoothies sind sie bereits im Jahr 2011 in Berührung gekommen. Ihr ursprüngliches Interesse verwandelte sich schnell in eine große Leidenschaft. Nur wenige Wochen nach der Zubereitung der ersten Smoothies entstand ihr Blog, das über www.gruenesmoothies.org zu erreichen ist und auf dem beide Smoothie-Fans ihre Rezepte sowie Tipps und Tricks veröffentlichen.

23.11.2016:

Über gruenesmoothies