29.09.2016 Köln: Praxisseminar und Workshop Preisrecht

Aufträge öffentlicher Auftraggeber unterliegen dem öffentlichen Preisrecht in Form der „Verordnung PR Nr. 30/53 über die Preise bei öffentlichen Aufträgen“ (VO PR 30/53). Zuständig für die Preisprüfungen sind die Preisüberwachungsbehörden und bei Verteidigungsaufträgen in bestimmten Fällen auch das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw).

Praxisorientierte Seminare zum Preisrecht helfen Ihnen, die grundlegenden Vorschriften der VO PR 30/53 und LSP (Leitsätze für die Preisermittlung auf Grund von Selbstkosten) besser zu verstehen. Im Fokus stehen dabei die häufigsten Probleme in der Praxis und die vertiefende Behandlung von Fragen, die für Auftraggeber oder Auftragnehmer von besonderer Wichtigkeit sind.

Der Inhalt der Seminare besteht insbesondere aus der Preistreppe mit den verschiedenen Preistypen (Marktpreis, Selbstkostenfestpreis, Selbstkostenrichtpreis, Selbstkostenerstattungspreis) sowie deren Besonderheiten, den Anforderungen des Preisrechts an das Rechnungswesen und die Kalkulation, den Kostenarten einschließlich der kalkulatorischen Kosten und dem Ablauf einer Preisprüfung sowie aus den speziellen Regelungen bei Verteidigungsaufträgen.

Mein nächstes offenes Seminar findet am 29.09.2016 in Köln in Kooperation mit dem Fachverlag Thomas Ferber statt. Weitere Informationen sind dem beigefügtem Flyer und meiner Webseite http://www.singer-preispruefung.de zu entnehmen.

Eine Alternative dazu sind entsprechende Inhouse-Seminare. Dabei handelt es sich um maßgeschneiderte Seminare, Schulungen und Workshops, die speziell auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Alle meine Seminare sind aus meiner über 25-jährigen Praxis für die Praxis konzipiert. Die für Preisprüfungen wichtige betriebswirtschaftliche Sicht steht dabei eindeutig im Vordergrund. Sie erhalten keine trockene Rechtsvorlesung, sondern sofort anwendbares praktisches Know-how.

AnhangGröße
Seminar Köln.pdf92.39 KB