„Zusage von besonderer Qualität“

Stadtgespräch-Jubiläum mit dem RBB-Moderatoren Jörg Thadeusz

Es gab die Augenblicke, da konnte leicht der Eindruck entstehen, es handele sich um ein geheimnisvolles Vorhaben. Briefe wurden verschickt oder persönlich übergeben; zunehmend auch E-Mails. Und doch fanden sich darin nur freundliche, werbende Worte über eine weithin noch unbekannte Veranstaltungsreihe. Ausgesprochen wurden diese Worte von ehemaligen Gästen, die ihre Eindrücke über das Erlebte gerne mit möglichen zukünftigen Gästen teilten.

So schrieb Berlins frühere Senatorin und Parlamentspräsidentin Hanna-Renate Laurien – selbst zu Gast im Jahr 2001 – einige Zeit später an Richard Schröder, den ehemaligem SPD-Fraktionsvorsitzenden der ersten frei gewählten Volkskammer. In ihrem Brief nannte sie die Finsterwalder Stadtgespräche ein „kulturelles Treffen, das unterschiedlichen Menschen den Zugang zu kultureller Begegnung, Gespräch, Nachdenklichkeit und Entspannung erschließen möchte“.

Und Richard Schröder kam nach Finsterwalde – wie zahlreiche vor und nach ihm in den letzten 15 Jahren. Die meisten zeigten sich überrascht von der Umgebung, gleichzeitig erlebten sie eine ganz besondere Atmosphäre. Und warben wiederum bei anderen. So kam auch der kürzlich verstorbene Hellmuth Karasek, der den Besuchern einen unvergesslichen Abend bescherte. Nicht immer führte ein solches Werben zum Ziel, doch Laurien verlieh ihrer Bitte an Schröder einen sehr liebenswerten Nachdruck: „Sie haben viele Termine, ich kenne das wahrhaftig, aber die Terminzusage hier wäre von besonderer Qualität“.

Nach Hatice Akyün ist bei den fünfundzwanzigsten Finsterwalder Stadtgesprächen Jörg Thadeusz zu Gast im alten Warenspeicher „Ad. Bauer’s Wwe.“ in Finsterwalde (Landkreis Elbe-Elster). Gemeinsam mit dem Sängerstadtmarketing e. V. laden wieder der Ur-Ur-Enkel der legendären Kaufmannsfrau, Sebastian Schiller, und seine Frau Christiane zu Gesprächen über Vergangenes, Aktuelles oder Zukünftiges in einer überraschenden Umgebung mit interessanten Gesprächspartnern.

Ungewöhnlicher Veranstaltungsort ist ein alter Warenspeicher, der einen ehemaligen Kolonialwarenladen für Güter des täglichen Bedarfs beherbergt; eingerahmt von etwa 1.000 gebrauchten Schuhmacherleisten, die an Decken und Wänden hängen. Ein Büffet auf der sieben Meter langen Ladentheke und Musikalisches von der Dresdner Liedermacherin und Sängerin Ines Herrmann bilden einen festlichen Rahmen.

Sämtliche Eintrittskarten zu der Veranstaltung mit Jörg Thadeusz am 07.11. waren innerhalb kurzer Zeit vergriffen.

Informationen/Rückfragen:

Ring-Café Finsterwalde
Sebastian Schiller
Kleine Ringstraße 8
03238 Finsterwalde

Tel. 03531 / 70 24 72
Fax 03222 / 243 924 9
E-Mail: info(at)finsterwalder-stadtgespraeche.de

www.finsterwalder-stadtgespraeche.de

Ein alter Warenspeicher dient seit dem Jahr 2000 als Veranstaltungsort der „Finsterwalder Stadtgespräche“ und hat inzwischen einen festen Platz im kulturellen Leben der Stadt gefunden. Veranstalter sind Familie Schiller und der Sängerstadtmarketing e.V.

Ziel der losen Vortragsreihe ist es, ausgehend von einem Vortrag bzw. einer Lesung über Vergangenes, Aktuelles oder Zukünftiges, in ein zwangloses Gespräch unter und mit den Zuhörern zu kommen. Ein Büffet auf der alten Ladentheke sowie Musikalisches runden den Abend ab.

Zu den Teilnehmern gehören Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und Wissenschaft. Bisherige Gäste waren u.a.:

- Hatice Akyün, Journalistin und Autorin
- Marion Brasch, Rundfunkjournalistin und Autorin
- Joachim Gauck, Bundespräsident
- Christoph Hein, Schriftsteller und Bühnenautor
- Freya Klier, Schriftstellerin und Regisseurin
- Wladimir Kaminer, Schriftsteller
- Hellmuth Karasek, Schriftsteller und Journalist
- Jutta Limbach, ehem. Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts
- Lothar de Maizière, Jurist und ehem. DDR-Ministerpräsident
- Harald Martenstein, Kolumnist und Autor
- Gesine Schwan, ehem. Präsidentin der Europa-Universität VIADRINA
- Jens Sparschuh, Hörspielautor und Schriftsteller
- Rita Süssmuth, ehem. Bundestagspräsidentin und Bundesministerin

AnhangGröße
Pressetext Jörg Thadeusz.pdf97.36 KB
Flyer Warenspeicher.pdf760.91 KB

Über Ring-Café Finsterwalde

Vorname
Sebastian

Nachname
Schiller