Ainoah Jace: Geschichten erfinden, niederschreiben, veröffentlichen und damit noch Geld verdienen – ich bin ein Indie!

Dies alles ist der erhoffte „circle of life“ eines jeden Schreibenden, nicht wahr? Wenn es doch nur so einfach wäre, schnell zum dritten Teil zu gelangen! Nur Mut – es geht!
Ich schreibe schon seit vielen Jahren; bin eine, deren Kopf im Privatleben gerne in den Wolken steckt, die befürchtet, dass sie irgendwann unterwegs im Auto angehalten wird, weil sie ständig Dialoge vor sich hin brabbelt.
Warum bin ich ein Indie (independent author / selfpublisher) geworden, denn es ist nicht so einfach, wie manch einer glaubt?
Ich schreibe meine Geschichten nicht nur für mich, sondern für die, die sich gerne beim Lesen entspannen und es gibt so viele Power-Leser, wie ich in meinen Leserforen bei facebook, twitter und google immer wieder erstaunt feststelle, die nach „Lesefutter“ schreien. Ich bin nicht eine der wenigen – weder auf der Leser-, noch auf der Autorenseite.
Günstig und bequem – das Lesen auf E-Book-Readern ist kein Novum mehr.
Verlage zu finden, ist heute jedoch nicht einfacher als früher:
Es gibt mehr Autoren denn je und die Verlage können sich aus den selfpublishern die rauspicken, die in „ihr Konzept passen“.
Die Hürden, wenn man seinen Willen zum Erfolg ernst nimmt, sind hoch.
Man benötigt viel Geduld und Zeit; einen Lektor, bzw. Korrektor und mehrere Testleser (absolut nötig, man wird als Indie sonst in der Luft zerfetzt); einen Profi, der Cover erstellen kann (hier sollte man seine Wünsche und Ideen unterordnen, denn die Liebe zum Inhalt verstellt einem Autor leider die Sicht, die ein Außenstehender auf das Cover hat); gute Nerven (für die Kritiken und das Rauf und Runter der Verkaufszahlen) und den Realitätssinn zu wissen, dass man Perfektion nie erreicht (nicht für sich selbst und nicht für andere). Es gibt in unserer Branche viel Konkurrenz, die auch prüft und kommentiert bis hin zu Qualitätssiegeln.

Mein größtes Problem allerdings ist die Freude, die ich am Schreiben habe.
Wie werde ich mit der Fülle an Ideen fertig, die verarbeitet werden wollen, wenn meine Tage viel zu kurz sind.
Ich werde es lösen – nach und nach!

Nun habe ich nach „Das Buch der Zaramé“ meine 2. Fantasy-Saga komplettiert:
In der „Traumwandlerin-Saga“ geht es um mühsam entstehendes Vertrauen, aber auch um die seltsamen Wege der Liebe und das Erlernen von Mut und ich bin stolz, dass es meinen Lesern so gut gefällt, dass ich nach einigen Monaten auf Seite 1 bis 2 der Kindle-Books immer noch unter den Top 100n in der Rubrik „Märchen und Sagen“ auftauche.
Zum Inhalt: Nell ist eine Traumwandlerin, sie träumt in erschreckend realistischen und angsteinflößenden Träumen, wo sich die Schlüssel zur Brücke des Eiskönigs Shahatego befinden, der das Land in eisigen Klauen gefangen hält.
Zu ihrem großen Unwillen muss sie sich darüber hinaus mit ihrem Verlobten Shane herumärgern, einem ungeduldigen jungen Mann, der nicht gerade wenig an dem Mädchen auszusetzen hat, welches er heiraten soll. Als sie seine Behandlung nicht mehr erträgt, flieht Nell als Junge verkleidet aus der Sandstadt Maroc und läuft dabei den Schwarzen Reitern, einer Gruppe vermummter Rebellen in die Arme, die dem Eiskönig den Kampf angesagt haben. Leider haben diese Kämpfer den Ruf von Mördern und Dieben. Wie lange kann sich Nell unerkannt unter ihnen bewegen? Muss sie doch wieder zurück in die schützenden Mauern von Shanes Anwesen oder kann ihr Wolf, der Anführer der Schwarzen Reiter, eine Alternative bieten? Denn in seiner Nähe empfindet Nell weit mehr als nur ein Gefühl der Sicherheit.
Der Leser begleitet die Hauptpersonen auf ihren gefährlichen Reisen, leidet mit ihnen und spürt das Prickeln, das zwischen Nell und Wolf entsteht, hautnah.
Langeweile wird man auf den insgesamt über 900 Seiten dieser Romantik-Fantasy-Trilogie vergeblich suchen, man findet süchtig machende Spannung und eine polarisierende Romanze inmitten der Gefahr.

Als Katie S. Farrell veröffentliche ich Romantikthriller und habe auch hier meine treu folgenden Fans, denen ich zu Beginn des nächsten Jahres den ersten Band einer neuen Reihe, in Colorado spielend, vorstellen darf.
Ich freue mich über eine Erwähnung oder Veröffentlichung meines Artikels mit der Bitte um Mitteilung in diesem Fall.

Vielen Dank.
Ainoah Jace

Weiteres zur Autorin sowie Leseproben auf :
www.ainoahjace.com
www.katiesfarrell.com
https://www.facebook.com/AinoahJace
https://www.facebook.com/Katiesfarrell
twitter.com/ainoahfantastic
twitter.com/katiesromantic
Google.com/+MonaNebl

26.12.2014: | |

Über EyeDoo Publishing

Vorname
Günter

Nachname
Nebl

Adresse

c/o Eyedoo Publishing
Berger Str. 26
83556 Griesstätt
08039/9086905
info@eyedoo.biz

Homepage
http://www.eyedoo.biz

Branche
Verlag