Was deckt die gesetzliche Pflegeversicherung ab

Welche Leistungen ein Pflegebedürftiger hat, wird von der entsprechenden Pflegestufe bestimmt. Antragssteller, die die Pflegestufe I brauchen, müssen am Tag einen Hilfebedarf von 90 Minuten haben. Nicht mehr als 235 Euro wird für das Pflegegeld von den gesetzlichen Krankenkassen ausgezahlt. Dieses Pflegegeld reicht oft für den aufkommenden Pflegeaufwand nicht aus. In diesem Fall entstehen hohe Kosten für den Bedürftigen. Leider wird dafür das vorhandene Vermögen des Antragstellers oder das der direkten Verwandten herangezogen. Um sich selbst und seine Verwandten davor zu schützen, kann hier nur eine private Pflegeversicherung helfen.

Kunden können sich nicht mehr auf die gesetzliche Pflegeversicherung verlassen

Die Anzahl der Pflegebedürftigen in Deutschland nimmt immer mehr zu. Im Jahr 2013 waren es über 3 Millionen Menschen. Auf die gesetzlichen Krankenversicherungen kommen unvorhersehbare Kosten zu. Nach Angaben der AOK können sie diese Kosten schon heute kaum noch decken. Es gibt keine alternativen Lösungen für dieses große Problem. Positiv ist es, dass die Politik mit entsprechenden Reformen und Anpassungen sich diesem zukünftigen Thema stellt. Eine der genannten Anpassung ist zum Beispiel die bessere finanzielle Unterstützung bei demenzkranken Patienten.

Welche Kosten übernimmt eine private Pflegeversicherung

Pflegebedürftige Menschen merken schnell, dass die jeweilige Pflegestufe oft nicht ausreicht, um alle Kosten zu decken. Eine private Pflegeversicherung übernimmt jene Kosten, die die gesetzliche Pflegekasse nicht abdeckt. Folgend nun ein rechnerisches Beispiel: Der gesetzliche Anspruch bei der Pflegestufe III beträgt 1550 Euro. Der tatsächliche Bedarf beträgt aber meist bis zu 3500 Euro. Für diesen Differenzbetrag würde die private Pflegeversicherung aufkommen.

Die Aufgaben einer Pflegekasse

Das Sozialgesetzbuch (SGB) definiert genau, für welche Leistungen die Pflegekasse aufkommt. Es ist die Aufgabe der Pflegekasse die Bedürftigen in den Bereichen Sachleistung, Dienstleistung und Geldleistungen zu unterstützen. Ebenfalls hilft die Pflegekasse bei der Koordination der medizinischen und pflegerischen Versorgung. Unter gewissen Voraussetzungen besteht die Möglichkeit, dass die Beiträge für die Rentenversicherung übernommen werden können. Alle Sachleistungen, im Werte bis zu 1550 Euro, müssen bei der Pflegestufe III bereit gestellt werden. Anfallende Kosten für Hilfsmittel, Behandlungspflege und andere werden nur anteilig übernommen. Bedürftige die ambulant, stationär oder häusliche versorgt werden müssen, erhalten einen vorgeschriebenen Leistungsplan.

Die staatliche Förderung privater Pflegeversicherungen

Ab dem Jahr 2013 ist es möglich, dass die private Pflegeversicherung staatlich gefördert werden kann. Diese Versicherung nennt sich Pflege-Bahr und wurde von der Bundesregierung konzipiert. Der aktuelle Gesundheitszustand des Antragstellers hat keine Bedeutung für die Versicherung. Jedem ist es möglich diese Förderung zu erhalten.
Die Höhe der Förderung beträgt 5 Euro pro Monat. Jedoch stellte sich heraus, dass die Versicherten der Pflege-Bahr sehr schlechte Vertragsbedingen in Kauf nehmen müssen. Diesen Nachteil kann auch der staatliche Zuschuss ausgleichen.

Die Reform bei der Pflege

Das Pflege-Neuausrichtungsgesetz soll unter anderem Demenzkranke besser finanziell unterstützen. Es wird ein Zuschuss zum Beispiel bei Betreuungsleistungen von bis 200 Euro ermöglicht. So werden zum ersten mal psychisch kranke und behinderte Menschen berücksichtigt. Aus diesem Grund können ambulante Pflegedienste neben der Grundversorgung auch eine hauswirtschaftliche Versorgung anbieten.

Schlusswort

Aufgrund des demographfischen Wandels können die Pflegekassen die Kosten bald nicht mehr decken. Bei Versorgungslücken in der Pflege werden die Kinder finanziell aufkommen müssen. Die Politik hat das Problem zwar erkannt, kann aber derzeit keine richtige Lösung anbieten. Hier können sie mehr über die Leistungen einer privaten Pflegeversicherung erfahren: http://www.pflegeversicherung-heute.de/pflegeversicherung-leistungen/