Eröffnung des Innovationszentrums für Bioenergie in Leipzig - Fraunhofer MOEZ ist Kooperationspartner

Leipzig, 17.09.2013 – Am 16. September wurde in Leipzig das neue Innovationszentrum für Bioenergie feierlich eingeweiht. Das Fraunhofer MOEZ ist als einer von sechs Kooperationspartnern am Dienstleistungsportfolio des neuen Zentrums beteiligt. Der Bioenergie-Beratungsstandort ist unter Federführung des Netzwerks Energie & Umwelt e.V. (NEU e.V.) und des Deutschen Biomasseforschungszentrums (DBFZ) entstanden und wird künftig kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) im Bereich Bioenergie beraten.
Mit insgesamt drei thematischen Modulen sind die Wissenschaftler des Fraunhofer MOEZ künftig im Angebot des Innovationszentrums für Bioenergie vertreten. Das erste Modul „Innovationsfinanzierung und -marketing“ bietet KMU u.a. Unterstützung beim Zugang zu öffentlichem und privatem Kapital und berät sie zu geeigneten Finanzierungsmöglichkeiten für Innovationsprojekte. Mit dem zweiten Modul „Change Management und Innovationskultur“ werden Unternehmen mit vom Fraunhofer MOEZ entwickelten Instrumenten in die Lage versetzt, in den Bereichen Leistungsmanagement, Mitarbeiterdialoge und Führungskräfte-Alignement professionell und effektiv auf notwendige Veränderungen innerhalb ihrer Organisation zu reagieren. Im Rahmen des dritten Moduls „Internationalisierung“ unterstützt das Fraunhofer MOEZ mittelständische Unternehmen bei der Erschließung von Auslandsmärkten.

Ziel des neu entstandenen Innovationszentrums ist es, KMU mittels der Plattform des NEU e.V. eine passgenaue Auswahl an Forschungsdienstleistungen und wissenschaftlichem Know-how zur Verfügung zu stellen, die diese für Innovationen und Projektentwicklungen im Bereich der Bioenergien benötigen.
Weitere Kooperationspartner des Leipziger Innovationszentrums für Bioenergie sind neben dem Fraunhofer MOEZ u.a. das DBFZ, die Patentanwälte Köhler und Kollegen sowie das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), die Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTWK) und die agil GmbH. Die Veranstaltung wurde durch Uwe Albrecht, Bürgermeister und Beigeordneter für Wirtschaft der Stadt Leipzig eröffnet, Grußworte richteten u.a. Dr. Konrad Jorschick vom Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft und Dr. Damm, 1. Vorsitzender des NEU e.V.

Das Fraunhofer-Zentrum für Mittel- und Osteuropa MOEZ besitzt ausgewiesene Kompetenzen im Bereich Innovations- und Technologiemanagement, Strategieentwicklung sowie Forschungsmarketing und entwickelt wissenschaftlich fundierte, ganzheitliche Lösungen – von Potenzialanalysen über die Konzeption und Umsetzung konkreter Projekt- und Geschäftsmodelle und Netzwerkaktivitäten bis hin zum Wissens- und Technologietransfer. Derzeit bearbeiten rund 40 Vollzeitmitarbeiter des Fraunhofer MOEZ u.a. Projekte im Rahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Union, Projekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Projekte für Unternehmen, insbesondere kleine und mittlere Unternehmen etc.
Das Fraunhofer MOEZ ist ein Institut der Fraunhofer-Gesellschaft. Forschen für die Praxis ist die zentrale Aufgabe der Fraunhofer-Gesellschaft. Die 1949 gegründete Forschungsorganisation betreibt anwendungsorientierte Forschung zum Nutzen der Wirtschaft und zum Vorteil der Gesellschaft. Vertragspartner und Auftraggeber sind Industrie- und Dienstleistungsunternehmen sowie die öffentliche Hand. Die Fraunhofer-Gesellschaft betreibt in Deutschland derzeit mehr als 80 Forschungseinrichtungen, davon 60 Institute. Mehr als 20 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, überwiegend mit natur- oder ingenieurwissenschaftlicher Ausbildung, bearbeiten das jährliche Forschungsvolumen von 1,8 Milliarden Euro.

Pressekontakt:
Fraunhofer MOEZ, Kristina Dietrich
Neumarkt 9-19, 04109 Leipzig
Telefon +49 341 231039-242
kristina.dietrich@moez.fraunhofer.de