Service für den Konsum – Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines persönlichen Kundennutzens!

Kunden haben heute verstärkt Fragen an Anbieter und diese zielen auf einen anderen, besseren Konsum. Dabei stehen Anliegen wie mehr Individualität, mehr Kundenutzen, mehr Nachhaltigkeit und mehr Einhaltung gegebener Versprechen im Zentrum.

Künftige Dienstleistungen müssen übergreifend, allgegenwärtig und vor allem unaufdringlich sein: sie müssen immer dann erreichbar sein, wenn der Kunde sie benötigt. Zukünftiger Service muß sich auf die spezifischen Bedürfnisse des Einzelnen einstellen, dabei aber ganzheitlich und auf höherer Ebene funktionieren.

Gleichzeitig ist mit dem Wandel zum situativen Konsum der Kunde nicht mehr länger nur Konsument, sondern er wird auch Sender. Er „sendet“, welche Dienstleistungen er gerade braucht – und moderne Anbieter müssen darauf reagieren können.

Das X [iks] Institut für Kommunikation und ServiceDesign stellt immer wieder „Neue Services“ vor und bewertet diese gleichzeitig auf die wichtigsten Kundenvorteile hin.

Die aktuelle Auswahl „SERVICES CASES Volume 15“ kann kostenfrei unter www.dieserviceforscher.de/index/modul/content/kernwert/forschung/
heruntergeladen werden.

Eine weitere Auswahl an „Service-Beispielen“ finden sich im Online-Archiv des Instituts: http://www.dieserviceforscher.de/ftp/beispiele/


Über Institut für Kommunikation und ServiceDesign