HafenCity gibt dem Müll einen Korb

Hamburger HafenCity testet Big Belly Solar Papierkörbe

Die Hamburger HafenCity ist mit einer Fläche von 157 h das größte Stadtentwicklungskonzept Europas. Arbeiten und Wohnen, Kultur und Freizeit, Tourismus und Einzelhandel – mitten im Hamburger Hafen.

Tausende Berufstätige, Touristen und Anwohner säumen die großzügigen Promenaden, Kais, Parks und Terrassen. Sie verursachen und hinterlassen dabei viel Müll – Becher, Verpackungen oder Essensreste.

In der HafenCity sind bisher herkömmliche Papierkörbe aufgestellt, die aber nicht immer dem hohen Abfallaufkommen gerecht werden. Bei gutem Wetter, in den Mittagspausen und am Wochenende laufen – trotz regelmäßiger Entleerung – die Papierkörbe förmlich über. Der herumliegende Müll ist unansehnlich, stinkt, zieht Ungeziefer an und verweht auch häufig ins Wasser. Die regelmäßige Entleerung und Reinigung ist zeitaufwendig und teuer.

Dem könnte nun ein Ende bereitet werden! Die HafenCity testet seit dem 13.6.2013 den Einsatz von Big Belly Solar Papierkörben. Big Bellys – kaum größer als ein kleiner Kühlschrank – nehmen bis zu 25 Mal so viel Abfall auf wie normale Papierkörbe. Eine integrierte, solarbetriebene Presse komprimiert den Abfall regelmäßig und meldet den aktuellen Befüllung-Stand an die Hamburger Entsorgungsgesellschaft. Auf einem Bildschirm sind die Standorte und der Befüllung-Grad der Systeme in den Farben einer Verkehrsampel klar gekennzeichnet. Entsprechend kann pro aktiv und effizient gehandelt werden.

In Hamburg sind die Big Bellys Teil des Stadtbildes und haben sich als „Müllschlucker“ sehr gut bewährt. Seit über einem Jahr stehen entsprechende Systeme auf der Reeperbahn, Mönckebergstraße und am Ballindamm. Da die Big Bellys nicht mehrfach am Tag entleert werden müssen, lässt sich die Effizienz der Entsorgung deutlich erhöhen und somit auch deutlich Kosten sparen.

„Der Einsatz würde sich in der Hafen City ebenfalls schnell finanziell rechnen und gleichzeitig einen deutlichen optischen und hygienischen Mehrwert schaffen“, betont Dr. Alexander Rochlitz, Geschäftsführer der German EcoTec. German EcoTec, Spezialist für Umwelttechnik in der Entsorgungswirtschaft, vertreibt diese US-amerikanischen „Müllschlucker“ in Deutschland. Neben Hamburg stehen weitere Systeme u.a. in München, Düsseldorf, Kiel, Münster, Recklinghausen und Arnsberg.

Die Hamburger HafenCity ist mit ihrer Vision und der modernen Architektur innovativ und richtungsweisend. Entsprechend fügen sich die Big Bellys sehr gut in das Konzept ein – immer einen Schritt voraus – in der Effizienz und im Umweltschutz.

http://www.bigbellysolar-deutschland.de

15.06.2013: | | |