Buchrezension: Geheimnisse des christlichen Altertums

Ist es möglich, ja ist es denkbar, dass es im frühen Christentum Menschenopfer gegeben hat? Genau dieses behauptet ein Autor des 19. Jahrhunderts, der zwischen Goethe und Nietzsche in Deutschland wirkte. Dieses Werk Daumers wurde kürzlich neu herausgegeben und birgt erschreckende Inhalte: Das Christentum ist so körper- und sinnenfeindlich, dass Christen der Frühzeit meinten, ihrem Gott zu gefallen, wenn sie sich in dieser Welt verstümmeln, um in einer jenseitigen ein seliges Leben zu haben.

Mag es Geheimnisse der Frühzeit des Christentums geben, die wir Heutigen noch nicht kennen? Zumal wenn die erste Ausgabe des hier vorgestellten Buches bereits vor über 160 Jahren erfolgte? Denn Daumers „Geheimnisse des christlichen Altertums“ erschienen bereits 1847.

Daumer war beeinflusst von Hegel, Schelling, Baader und Böhme, ist aber letztlich eine einsam suchende Gestalt, die nur mit Friedrich Nietzsche verglichen und als dessen Vorläufer er angesehen werden kann. Wesentlich bekannt wurde Daumer durch seine fürsorgliche Pflege des wundersamen Kaspar Hauser in Nürnberg im Jahre 1828. So unterschiedliche Gestalten wie Rudolf Steiner und Ludwig Klages wurden auf ihn aufmerksam.

Das Buch (nur der erste Teil) erfuhr kürzlich eine Neuauflage im historischen Melchior-Verlag. Der erneuten Auflage von 1923 wurde ein Vorwort von dem Begründer des Marxismus beigefügt, aus dem hier ein Wortlaut folgt:

„Von allem, was die deutsche Philosophie geleistet hat, ist die Kritik der Religion das wichtigste, jedoch ist diese Kritik nicht aus der gesellschaftlichen Entwicklung hervorgegangen. Alles, was bisher gegen die christliche Religion geschrieben wurde, beschränkt sich darauf, zu beweisen, dass sie auf falschen Grundsätzen beruhe, wie z.B. dass die Schriftsteller einer den anderen benutzt haben.

Aber was man noch nicht untersucht hatte, war der praktische Kultus des Christentums. Wir wissen, dass das Höchste im Christentum das Menschenopfer ist.

Daumer weist in einem kürzlich erschienen Werk nach, dass die Christen wirklich Menschen geschlachtet und im Abendmahl Menschenfleisch gegessen und Menschenblut getrunken haben.

Es erklärt sich hieraus, warum die Römer, die alle Religionssekten duldeten, die Christen verfolgt haben und warum die Christen später die ganze heidnische Literatur, welche gegen das Christentum gerichtet war, vernichtet haben.“

So weit der berühmte Karl Marx. Daumer nennt den Gott, dem die Menschenopfer gebracht wurden, Moloch.Wir machen einen Sprung in die unmittelbare Gegenwart. Es ist ein sonderbarer Zufall, dass gegenwärtig bei YouTube ein Video über das alljährlich im Sommer wiederkehrende, heimlich abgehaltene okkulte Ritual im kalifornischen Waldareal Bohemian Grove gezeigt wird; durch einen Enthüllungsjournalisten, der heimlich filmte, wie eine Puppe einer scheußlich tönenden Wesenheit, die Molech genannt wird, rituell geopfert wird. Im Text zum Video, dass mittlerweile wegen möglicher Urheberrechtsverletzung gesperrt wurde, heißt es:

Der Nachfolger der legendären Dokumentation "Dark Secrets inside Bohemian Grove" von Alex Jones. Sehen sie wie Mitglieder des Groves, lokale Protestler und die Massenmedien reagiert haben in den vergangenen 5 Jahren seit Jones' Infiltrierung des Bohemian Grove Clubs in den Wäldern Nordkaliforniens. Außerdem gibt es neue Videoaufnahmen aus dem Grove welche ein Mitarbeiter heimlich in der Anlage gedreht hatte; u.a. Innenaufnahmen vom Molech-Steingötzen und Aufnahmen jenes Holzhäuschens, in dem einst der Bau der ersten Atombombe geplant wurde.

Doch zurück zu Daumer. Er hat durch Studien, die im Buch zitiert werden, insbesondere die Heiligen-Leben nach den Menschenopfern befragt und liefert dazu zahlreiche Beispiele, die zwar in der Regel bekannt sind, aber nicht in dem hier aufgezeigten Kontext. Das liegt daran, dass die blutigen christlichen Opfertaten der „Märtyrer“ ja in unerreichbar ferner Vergangenheit angesiedelt werden, derweil heute alles nur allegorisch, symbolisch gesehen wird. Der Hauptkritikpunkt Daumers am Christentum ist der: Dieses alte Christentum bezeichnet er als die Religion des Geistes. Was nicht geistig, sprich geistlich ist, das ist auch nicht christlich: alles Körperliche, Sinnliche, Natürliche. Ja, das Christentum ist für Daumer sogar das genaue Gegenbild des körperlich-sinnlich-Natürlichen. Dann ist es auch nur folgerichtig für den überzeugten Christen, seinen physischen Leib hinzugeben, der Gottheit zu opfern. Und dazu geben die Heiligen-Biographien zahlreiches Anschauungsmaterial: Je grausamer der Tod, je unmenschlicher die Qual ist, desto größer der Lohn im unkörperlich-unsinnlichen-unnatürlichen Jenseits, auf welches der Christ seine Hoffnung setzt. ...

Die komplette Buchrezension lesen Sie kostenfrei unter:

http://www.extremnews.com/ratgeber/testberichte/buecher/sachbuecher/70b0...

---
Sie dürfen die von uns angebotene Pressemitteilung kostenfrei in ihrem Medium veröffentlichen. Sie müssen diese nur mit einem deutlichem Hinweis zu unserer Urheberschaft (bei Online Medien mit einem klickbaren Link zu unserem Nachrichtenportal www.extremnews.com ) versehen. Die Inhalte weiterführender Links, auf die in dieser Pressemitteilung verwiesen wird, unterliegen dem Copyright des jeweiligen Anbieters der verlinkten Seite.
Sollten Sie unsere Pressemitteilung verwenden, bitten wir um Benachrichtigung. Bei Online-Texten reicht uns ein Link, ansonsten freuen wir uns über ein Belegexemplar, einen Scan, ein PDF oder über einen Sendungsmitschnitt.

ASPM medien - Redaktion ExtremNews
Thorsten Schmitt
Lauterbacher Str. 35
36318 Schwalmtal

Fon: +49 (0)6638-918425
Fax: +49 (0)6638-918424
Mail: presse@as-pm.de
Internet: www.extremnews.com

Über ASPM medien:
ASPM medien GmbH & Co. KG ist ein ideenreiches Unternehmen, welches seine Kunden mit frischen Trends und Ideen im Medienbereich überzeugt. Hierbei erstreckt sich die Angebotspalette vom Nachrichtendienst für TV-News, Dokumentarfilme, Musikvideoproduktion bis hin zur Redaktionsarbeit mit einem eigenen Nachrichtenportal (www.extremnews.com). Darüber hinaus befindet sich gerade ein eigener Internet-TV Sender im Aufbau.


Über extremnews

Vorname
Thorsten

Nachname
Schmitt

Homepage
http://www.extremnews.com

Branche
Nachrichtenagentur, Online Nachrichtenportal, IPTV