Fit für das Lehren mit neuen Medien

Ob neue Medien wirklich das Lernen und Lehren verändern, wird von Wissenschaftlern unterschiedlichster Fachbereiche erforscht und in der Praxis heftig diskutiert. Klar ist jedoch: neue Medien bringen neue Möglichkeiten der Wissensvermittlung. Der Fernstudiengang „Medien & Bildung“ an der Universität Rostock macht Berufstätige in zwei Jahren fit für die Konzeption und Umsetzung von mediengestützten Bildungsangeboten. Die inhaltlichen Schwerpunkte des Masterstudiengangs – Mediendidaktik, Bildung in der Mediengesellschaft, Projekt- und Wissensmanagement, Multimedia und Computervermittelte Kommunikation – eröffnen berufliche Perspektiven immer dort, wo mit neuen Medien gelernt oder über Medien Wissen vermittelt werden soll.

Die Absolventen von „Medien & Bildung“ sind besonders gefragt in Bereichen, in denen sowohl Kenntnisse aus pädagogischem und didaktischem Gebiet als auch aus dem Bereich der Mediengestaltung erforderlich sind. So arbeitete Dirk Lichtinghagen beispielsweise in einer Krankenpflegeschule, als er das Studium begann. „Im Verlauf des Studiums kamen mir immer mehr Ideen, wie sich Pflegebildung auch ‚anders‘ sehen lässt.“, sagt er. Die Inhalte seien zeitgemäß und praxisorientiert, das Studium so aufgebaut, dass es sich neben der beruflichen Belastung bewältigen lässt. „Alle Module hatten für mich als Pädagoge einen hohen Praxisbezug und konnten mit aktuellen Aufgaben in der Schule verknüpft werden. Die Präsenzphasen in Rostock waren geprägt durch interessante Seminare und nette Abende mit neuen Freunden.“, so Lichtinghagen. Das Angebot, Pflege- und Medienpädagogik in einem Projekt zu verknüpfen, kam Dank des Masterabschlusses und sei der beste Beweis, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Dirk Lichtinghagen hat mit Berufstätigen unterschiedlichster Fachrichtungen studiert und profitierte von verschiedenen Perspektiven und Herangehensweisen von Mediendesignern, Erwachsenenbildern und Geisteswissenschaftlern. Dazu gehörte auch Monika Luginbühl, die das Fernstudium „Medien & Bildung“ als eine große fachliche und persönliche Bereicherung sieht. „Es war spannend, sich vertieft mit den verschiedenen Aspekten rund um die Thematik der neuen Medien zu beschäftigen.“, so die Schweizerin.

Möglich wird das Studium neben dem Beruf durch das bewährte Konzept des blended learning. Dabei handelt es sich um eine Kombination von Selbststudienphasen, intensiven Praxisseminaren und Online-Übungen. Die Studierenden erhalten exklusive Lehrmaterialien, die sie in Vorbereitung auf Praxisseminare und Prüfungen durcharbeiten. Dadurch ist der zeitintensivste Teil des Studiums vollkommen unabhängig von Wochentagen und Studienorten. Die Praxisseminare finden verteilt im Semester immer an Wochenenden statt und vertiefen anwendungsorientiert aktuelle Problemstellungen der Fächer. In Online-Tutorien diskutieren die Studierenden zwischen den Seminaren Übungsaufgaben und sind so auch im Fernstudium nie allein.

Am 1. Oktober 2012 startet der Masterstudiengang „Medien & Bildung“ in eine neue Runde. Bewerben können sich Hochschulabsolventen mit Staatsexamen, Diplom, Master und Bachelor. Bewerbungsschluss ist der 31. August 2012.

Weitere Informationen zum Fernstudiengang Medien & Bildung unter www.weiterbildung.uni-rostock.de.

Kontakt:

Universität Rostock
Fernstudiengang „Medien & Bildung“
Frauke Goldammer
Telefon: (0381) 498 1266
medienundbildung@uni-rostock.de