Beteiligungen der Geiblinger KG für private Kapitalgeber am Investorenmarkt geboten

Die Fa. Geiblinger KG bietet Beteiligungen für Investoren über die Dr. Werner Financial Service AG ( www.finanzierung-ohne-bank.de ) am Investorenmarkt an. Die Geiblinger KG ist in der geothermischen Energieerzeugung tätig und nutzt Temperaturdifferenzen zum Antrieb von Generatoren zur netzunabhängigen Stromproduktion. Die thermischen Anlagen kommen demnächst auf den Markt. Es handelt sich um Thermische-Kraftkopplung-Anlagen. Unter Thermischer-Kraftkopplung (TKK) versteht man vereinfacht ein Heiz-Kühlsystem, das gleichzeitig Strom produziert oder auch ein Stromkraftwerk, das gleichzeitig Wärme und Kalte liefert. Bei den Nutzern, (wie z.B. Müllverbrennungsanlagen, Papierindustrie...etc) wird die ungenutzte Energie (z.B. Abdampf einer Turbine), bei der Verwendung der TKK in die drei wichtigsten Energiearten: Strom, Kälte und Wärme gewandelt. Die TKK-Technologie kann insbesondere mit anderen Anlagen der Windenergie, der Solarenergie, der Wasserkraft und der Photovoltaik kombiniert werden und dadurch eine höhere Effizienz ( = Energieertrag ) erzielen.

Die vorhandenen Temperaturen werden mittels Absorbern (Funktion eines Wärmetauschers) in Verbindung gebracht. Die absorbierte Temperatur wird der TKK hinzugefugt. Hierbei wird thermische Energie in kinetische Energie gewandelt, die wiederum mechanische Arbeit verrichtet kann. Die kinetische Energie (auch Bewegungs-Energie genannt) wird zum Antrieb eines Generators verwendet. Die bei der Stromwandlung anfallende Wärme wird hierbei sinnvoll zur Bereitstellung von Heizwasser oder Trocknungswärme verwendet. Die anfallende Kälte wird als Kühlung von Kühlhäusern, zur Gebäudekühlung durch Klimaanlagen, Prozesskälte sowie zur Raumklimatisierung genutzt. Die kinetische Energie treibt parallel einen Kompressor an, der ein Gas verdichtet und dieses speichert. Das gespeicherte Medium wird mittels einer Pumpe in mechanische Energie gewandelt, dies wiederum treibt einen Generator an (die erzeugte Wärme wird dem System zurückgeführt). Dabei wird das Medium entspannt und als Kühlung verwendet.

Der erzeugte Strom kann in der Industrie, je nach Verbrauch, für Maschinen oder für Klimaanlagen und Beleuchtungskörper etc. verwendet werden. Einer der großen Vorteile liegt darin, dass durch die autarke thermische Kraftkoppelung für die Erzeugung von Strom, Kälte oder auch für Warme keine weitere Energie benötigt wird. Mit der neuartigen Technologie kann die Geiblinger KG die unterschiedlichen Anforderungsprofile im Bezug auf die wichtigsten Energiearten (Wärme, Kälte und Strom) optimal abdecken und Energie-Fremdkosten sparen.

Zu den Interessenten für das Konzept zählen alle Anlagen der Erneuerbaren Energie, Industrien die bei Prozessen Abwärme und/oder Kälte produzieren sowie kleine und mittlere Unternehmen.

Es finden sich bei bei dem Unternehmen die unterschiedlichsten Investitionsmöglichkeiten über Mezzanine-Beteiligungen mit Gewinnausschüttungen und befristeter Laufzeit von 10 Jahren bis zur Möglichkeit einen Schlussbonus zu erhalten. Die Genussrechts-Investoren oder stillen Gesellschafter erhalten Ausschüttungen von bis zu 9 % p.a. Einmaleinlagen ab Euro 15.000,- erhalten eine höhere Gewinnbeteiligung als die Kleininvestoren. Die ersten beiden Jahre sind bis zum Return on Investment ausschüttungsfrei. Weitere Informationen erhalten Anleger-Interessenten bei Direktanfrage unter andreas.geiblinger@liwest.at .