Heinz-Peter Tjaden vs Peter Hahne (Bild am Sonntag): Wie nagelt man einen Pudding an die Wand?

Den kennen wir: Kommt in den Biergarten, labert einem schräg am Bierglas vorbei eine Zigarette aus der Packung, lehnt sich paffend zurück und hofft, dass er in einer Viertelstunde noch eine schnorren kann. Kann er, denn bis die Kippe im Aschenbecher liegt, redet er weniger. Peter Hahne ist so einer. Der erscheint allerdings nicht in einem Biergarten, dessen Kolumne erscheint jeden Sonntag in einer Zeitung. Seine „Gedanken am Sonntag“ gehören in vielen Haushalten zur Frühstückslektüre.

1996 hat Peter Hahne seine erste Kolumne für die "Bild am Sonntag" geschrieben. Seine Texte ähneln oft einem Pudding, den man auch nicht an die Wand nageln kann. Kaum hat der Kolumnist eine These aufgestellt, wird sie auch schon wieder relativiert.

Das reizt Heinz-Peter Tjaden, Redakteur und Schriftsteller aus Wilhelmshaven, seit April 2009 zu Widerspruch in ironischer Form. Eine Entgegnung hat Peter Hahne per mail so kommentiert: "Köstlich!"

Jetzt ist "Heinz-Peter Tjaden vs Peter Hahne" als Broschüre erschienen. Titel: "Sticheleien am Sonntag". Erstes Leserurteil: "Wie Sie diese Kolumnen sezieren, das ist manchmal schon zum Schreien komisch. Einige Ihrer Beiträge lese ich immer wieder und freue mich schon auf die nächsten."

Was man lesen kann, muss man natürlich erst einmal bestellen, und zwar hier http://www.lulu.com/content/paperback-buch/sticheleien-am-sonntag---ehe-...


Über Heinz-Peter Tjaden