Erkältungsschutz: Desinfektionsseife ist übertrieben

In der kalten Jahreszeit neigen viele Menschen zu einer übertriebenen Vorsicht, wenn es um die Übertragung von Viren geht. Der Griff zur Desinfektionsseife ist aber nicht nötig. Das Internet-Gesundheitsportal www.imedo.de empfiehlt, banale Hygieneregeln zu beachten.

Manchmal meinen Patienten, Erkältungsviren förmlich über sich herfallen zu sehen. Der stark verschnupfte Kollege schnäuzte sich gerade noch geräuschvoll die Nase, dann reicht er einem arglos die Hand zur Begrüßung. Kann eine nachträgliche Händedesinfektion in einem solchen Fall die drohende Ansteckung vermeiden? Zwar kann der Händedruck Erkältungskrankheiten neben der Tröpfcheninfektionleicht übertragen, erläutert der Mediziner Thomas Hauer vom Beratungszentrum für Hygiene in Freiburg: „Für den Schutz im Alltag ist Händewaschen mit Wasser und Seife allerdings völlig ausreichend“.

Banale Hygienemaßnahmen statt Desinfektion

Alkoholische Desinfektionsmittel für die Hände sind nach Angaben des Hygieneexperten für die Anwendung in Krankenhäusern oder Arztpraxen dringend nötig, in den Haushalt gehören sie dagegen nur in speziellen Fällen, etwa wenn ein schwer kranker Angehöriger der Pflege bedarf. „Die Einhaltung ganz banaler Hygieneregeln ist im Alltag viel wichtiger“, sagt Hauer. In Zeiten mit hohem Erkältungsrisiko sollte man sich lieber regelmäßig die Hände waschen, etwa stets, wenn man aus dem Freien wieder ins Haus kommt.

Haustiere können Krankheiten übertragen. Informieren Sie sich durch die imedo-Gesundheitsnews (http://gesundheitsnews.imedo.de/news/108861-vorsicht-bei-hautieren-krank...).

Bildquelle: Andreas Morlok, pixelio.de

AnhangGröße
Desinfektion.jpg62.69 KB