*Erfahrungen* mit WBG Zirndorf - Gemeinde Zirndorf!

upDate vom 16. 08. 2010: Jetzt gibts zum 1. September 2010 noch einmal eine satte Mieterhöhung ( Betriebskosten ) hier für mich in der Bergstraße 8a, 90513 Zirndorf. Schon sehr verwunderlich ( das Wirtschaften der Wbg Zirndorf ). Vor allem wenn man bedenkt, was hier alles los war. Jetzt muß ich dann schon 300 Euro* Miete zahlen für eine Anderthalb Zimmer große Wohnung. Zum Vergleich: In Oberasbach zahlt man für eine 2 Zimmer Wohnung gerade mal 330 Euro* Warm-Miete ( bei der Stadt ). Vor kurzem war ja erst eine satte Betriebskostennachforderung in Höhe von 220,12 Euro* in meinem Fall fällig.

Erfahrungen mit den Stadtwerken Zirndorf gibts hier - Klick!

Ich bin bereits Mieter seit etwa 2001 in der Wohnung der WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) in der Bergstraße hier in 90513 Zindorf. Was seit dem Jahre 2006 hier gelaufen ist, das ist wirklich der Hammer. Ein alkoholisierter Obermieter hat hier gehaust. Er kam nachts heim, lief gegen meine Tür und stieß lauthalse Beleidigungen heraus ( auch mit seinen "Kumpels" ). Hier war teilweise eine Störung ( Abhausen ) des Hausfriedens und das Tag für Tag und fast 24 Stunden lang. In dieser Wohnung konnte man als nüchterner wirklich nicht mehr schlafen.

Ich mußte nachts die Polizei holen, weil der genannte Mieter mit extremer Wucht im Rausch gegen meine Tür lief. Auf meine schriftlichen Anzeigen bei der WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) wurde forlaufend auch nach Hinzuziehens eines Anwalts jedes mal von der WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) sehr unzureichend reagiert. Die Störungen waren fortlaufend ( auch nach meinen schriftlichen Hinweisen, daß 24 Stunden teilweise die extremen Störungen hier im Hause gingen )und mir wurde in einem Schreiben durch die WBG nahegelegt, ich solle mich doch nach einer neuen Wohnung umsehen, wenn es mir hier nicht gefällt.

Wo ist hier eigentlich noch Gerechtigkeit gegeben? Bereichern sich da nicht die Verantwortlichen selbst als Führende der Wohnungsbaugesellschaft hier in Zirndorf ( Landkreis Fürth )? Hier geht es wohl nicht um das Wohl der Allgemeinheit, sondern um wirtschaftliche Interessen der WBG Zirndorf, hinter der ja wohl die Stadt Zirndorf ( Landkreis Fürth ) steht?! Zu den agressiven Störungen des Obermieters kam dann noch der Hund einer weiteren Obermieterin, der zum Schreien und Abhausen des Obermieters noch die ganze Zeit mitgebellt hat.

In der Sache ( mit dem Randalieren des Obermieters, etc. ) hatte ich mich auch schriftlich an den Bürgermeister der Stadt Zirndorf ( Landkreis Fürth ) gewandt, der sich dafür so gut wie gar nicht interessiert hat. Ist ein Bürgermeister ( auch in Zirndorf ) nicht von den Bürgern gewählt und auch für diese da? Zudem sitzt ja der Bürgermeister der Stadt Zirndorf ( Landkreis Fürth ) auch im Aufsichtsrat der wbg Zirndorf. Also wäre in Zukunft mehr Interesse an den Bürgern und deren Probleme gefragt?!

Warum ich dieses Schreiben verfasse? Weil es nun blanker Hohn ist, was die WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) im Jahr 2009 plant. Das Wohnungsbaugesellschaft hier in Zirndorf ( Landkreis Fürth ) plant nun neue Türschlösser zu jedem Zugang der Wohnungen in der Bergstraße 8a einzubauen und spezielle Schutzbeschläge anzubringen, ohne mal die Einsprüche abzuwarten. So was nennt man auch Gelder der Allgemeinheit zu verschwenden, weil das Türschloss ( Schlösser ) noch einwandfrei sperren. Damals hat es keinen blanken Schimmer interessiert, als ich den extremen Störungen ausgesetzt war und jetzt sowas.

Die Wohnungsbaugesellschaft ( WBG Zirndorf ) im Landkreis Fürth macht in der Regel sowieso, was sie möchte. Das ist meine Meinung. Interessen der Allgemeinheit sind diesem Unternehmen egal ( das ist meine persönliche Meinung ). Jetzt hat die Wohnungsbaugesellschaft bereits am Hauseingang Schlösser ausgetauscht und nun wird per Aushang geschrieben, daß der jetzige Schlüssel nach der wiederholten!!! Montage im Juli auch für den Hauseingang nicht mehr geht. Was hat denn da dieses Unternehmen im Sinne?

Falls mir der Zugang verwehrt wird, werde ich natürlich im nächsten Monat auch weitere Schritte veranlassen, um den vertragsgemäßen Zugang zur Wohnung zu erhalten.

Update, Donnerstag 09. 07. 2009:
Der Zugang ist nun weiterhin gewährleistet durch einen neuen Schließylinder an der Wohnungstür, lach:--))) und was hats gebracht???? MEHRKOSTEN für die Allgemeinheit, denn die Firma ( die die Auswechslung vornahm ) muß ja auch bezahlt werden. Die WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) hat schon immer brennende Ideen. Wenn es das Gewissen wegen der Vorkommnisse der Vergangenheit in der Bergstraße 8a beruhigt, dann weiter so!

Hier die angekündigte Fortsetzung in der SACHE vom 08. 11. 2009:

Der Mitarbeiter der WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) mit dem roten Auto erledigt wohl immer Arbeiten im Auftrag der WBG Zirndorf. So fuhr er auch an jenem Tag vor der Bergstraße 8a vor und klingelte an meiner Wohnungstür mit der Bitte - Ich solle bitte den gelben Sack bei den Mülltonnen vor dem Haus wieder reinstellen -.

Warum ich das schreibe? Hier die Erklärung:

Oftmals lagen Tage lang zerfetzte gelbe Säcke samt Inhalt auf der Wiese vor der Wohnung herum, Möbelteile von Wohnungsauflösungen lagen tagelang gestapelt vor meinem Wohnungsfenster herum und das hat die WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) wenig interessiert. Wenn ich dann mal einen gelben Sack zum Müll stelle ( wo er zur Abholung auch hingehört! ), werde ich gleich durch den Mitarbeiter der WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) zurück gepfiffen. Wenn es um Ruhestörungen und extremes Randalieren des Obermieters geht ( wie oben beschrieben ), wird sehr schleppend durch die WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) für Ruhe gesorgt.

Da würde ich gerne mal von der WBG Zirndorf mbH ( Landkreis Fürth ) erfahren, warum die Wiese vor der Mietwohnung monatelang von kläffenden Hunden und Ihren Haltern genutzt wurde und diese ( die Hunde! ) dann noch auf die Wiese vor den Wohnungsfestern hingemacht!!! haben? Hier war wohl nicht schnelles Handeln an der Tagesordnung.

Das Neueste ist nun, daß die WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) eine Bestandserfassung der Mietwohnungen plant, die bei mir noch nicht durchgeführt wurde. Hier sollen die alten Baupläne auf den neuesten Stand gebracht werden, ect. Die WBG mbH teilt dazu mit, daß hierzu jede Mietwohnung abgegangen werden muß und das muß durch eine in Auftrag gegebene Firma erledigt werden. Dazu ist zu sagen, daß schon im Juli 2009 die Türschlösser durch eine der WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) in Auftrag gegebene Firma ausgewechselt wurden. Jetzt wird argumentiert, daß der Vermieter ( also die WBG Zirndorf ) in meiner Sache jederzeit Zugang zur Mietwohnung laut Mietvertrag hat.

Das ist alles schön und gut. Wohnrechte ( Mietrechte ) interessieren da die WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) wohl wenig. Mein Eindruck ist, daß die WBG Zirndorf mbH ein Recht auf ein beliebiges Ein- und Ausgehen in den Mietwohnungen haben möchten. Das kann ja bei einigen Mietern so leicht gehen. Nach den extremen Ruhestörungen und des Randalierens des Obermieters über eine lange Zeit, die niemals ganz durch die WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) unterbunden wurde und vor allem nicht zeitnah!, möchte ich noch auf meine Würde als Mensch hinweisen. Diese ist zu achten und jetzt vollendst zu respektieren. Dazu gehört sich es dann auch, sich an Schreiben zu halten.

Mir wurde mitgeteilt, ICH solle mich melden, wenn bei mir eine Begehung der Wohnung möglich ist und an dieses Schreiben halte ich mich auch. Die WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ) wird noch früh genug meine Kündigung erhalten, nachdem was hier alles abgelaufen ist. Ein kleines wenig Geduld ist noch von Nöten, da meine Geduld bis heute mit einem randalierenden und unsozialen Obermieter auch nötig war.

Da wäre dann auch noch die Bitte an die WBG Zirndorf ( Landkreis Fürth ), in Zukunft für einen gestanklosen Aufgang ( Hausflur ) zur Mietwohnung in der Bergstraße 8a in Zirndorf ( Landkreis Fürth ) zu sorgen, damit kein Zigarettengeruch oder sonstige Gerüche an der Tagesordnung sind.

Besten Dank im Voraus...

Autor: Paul Czickus

01.07.2009: |