Schufa-Auskunft muss nicht immer sein

Wer einen Kredit abschließen möchte, etwas auf Finanzierung kaufen will, oder beim Mobilfunkanbieter ein Handy erwerben möchte, der wird vor ein Problem gestellt. Gut, für die Meisten ist es kein Problem, für manche aber schon. Denn die Schufa, die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung, wird in aller Regel befragt, und zwar nach negativen Eintragungen. Solche Einträge haben diejenigen, die zum Beispiel bereits auf Finanzierung gekauft haben, ihre Raten aber nicht abzahlen können. Wer im Verzug ist – auch bei einem Kredit – der bekommt einen negativen Schufa-Eintrag. Auch Mobilfunkanbieter greifen oft auf diese Befragung der Kreditwürdigkeit zurück. Warum? Weil sie befürchten, dass jemand, der seine Schulden nicht zahlen kann, auch nicht in der Lage ist, seine monatlichen Handygebühren zu begleichen. Dennoch gibt es immer mehr Unternehmen, denen das anscheinend egal ist. Denn der Kunde bekommt bei vielen schon ein Handy samt zweijährigem Vertrag, und das ganz ohne Schufa-Auskunft. Hier stellt sich natürlich die Frage, warum das so praktiziert wird. Nun, die Anbieter gehen wohl davon aus, dass diejenigen, die nicht zahlen, so in der Minderheit sind, dass es sich dennoch rechnet. Außerdem wird ihnen doch recht schnell ein Riegel vorgeschoben, indem sie sehr zeitnah gesperrt werden und nicht weiter auf Kosten der Unternehmen telefonieren können. Die Anbieter setzen also weiterhin auf das Vertrauen der Kunden. Wer nun ein Handy samt Vertrag, oder auch ein Handy ohne Vertrag, mit oder ohne Schufa-Auskunft erwerben möchte, der hat im Internet auf Handymeile-Nord eine gute Möglichkeit, sich einen Überblick zu verschaffen. Denn alles, was der Handymarkt so zu bieten hat, findet man dort, übersichtlich und auf einen Blick.

http://www.handymeile-nord.de

06.01.2009: