"KunstmörderIn" - Im Trafo Verlag erscheint das vielversprechende Krimidebüt von Isabel Rohner

"Eine Autorin, die nicht schreibt.
Eine Künstleragentur ohne Kunst.
Ein Sänger, der sich kasteit.
Ein Model, das sich prügelt.
Starletts ohne Hemmungen.
Eine Nackte mit Ausschlag.
Es gibt viele Wege, die Kunst zu morden."

Wer behauptet eigentlich, dass Krimis bierernst sein müssen? Die junge Wahlkölnerin Isabel Rohner beweist in ihrem spritzigen (!) Debüt, dass es auch anders geht. In der "KunstmörderIn" spielt sie hemmungslos mit dem Genre und unterläuft althergebrachte Erwartungen mit viel Ironie und spürbarem Spaß.

Zum Inhalt:
Die Autorin Linn Kegel steht unter Druck: Ihr Verlag gibt ihr noch drei Tage für eine neue Buchidee, die Haushaltskasse ist leer und ihre Mitbewohnerin nervt. Zur gleichen Zeit wird die Leiterin des Bereichs TV und Film national der Kölner Künstleragentur Ars Artis tot aufgefunden. Als ehemalige Mitarbeiterin muss Linn nun auch noch in der Agentur aushelfen und stellt fest: Mordmotive gibt es mehr als genug. Oder wie der philosophische Kommissar Bucher zu sagen pflegt: Die wirklich netten Leute werden nicht umgebracht.

Zur Autorin:
Isabel Rohner, geboren 1979 in St.Gallen (CH), studierte in Zürich und Köln Germanistik, Philosophie und Romanistik und promovierte in Gießen über die Werkrezeption der Schriftstellerin Hedwig Dohm. Während des Studiums arbeitete sie bei EMMA, in der freien Theaterszene Köln und als Übersetzerin für Presseagenturen in Paris und Mailand. Seit 2005 ist sie Lehrbeauftragte und Mitarbeiterin an den Universitäten Gießen und Koblenz. Die Autorin lebt in Köln.

Isabel Rohner: KunstmörderIn. Berlin: Trafo 2008. 176 Seiten, 11,80 Euro
ISBN 978-3-89626-811-2
Kontakt: Trafo Verlag Berlin, Dr. Wolfgang Weist, info@trafoberlin.de, Tel. 030.56 70 19 39


Über Marlinelli Comm