Pressemitteilung WebService - Pressemitteilungen kostenlos veröffentlichen

Schüßler Salze einmal ganz speziell für die ältere Generation…

altersbedingten Veränderungen der Knochen und der Gelenke oder des Immunsystems und der Haut - mit diesen Veränderungen rechnen viele ältere Menschen und nehmen entsprechende Präparate, einfach um fitter und vitaler in die Jahre zu kommen.
Das aber Veränderungen der Organsysteme im Alter - und da speziell die des Verdauungssystems - häufig im Zusammenhang stehen mit diversen Unpässlichkeiten, ist den meisten vielleicht gar nicht bewusst.
Von diesen Veränderungen des Verdauungssystems können aber zahlreiche Organe bzw. Körperregionen betroffen sein. Unter anderem der Mundraum, die Speiseröhre, der Magen, die Leber sowie der Dünn- und der Dickdarm.
Bei älteren Menschen kommt es zum Beispiel häufiger zu Schluckstörungen und dem Gefühl, dass etwas im Hals stecken bleibt, oder in die „Falsche Kehle“ kommt. Der Grund dafür liegt darin, dass die Muskelbewegungen der Speiseröhre, die die Nahrung in den Magen befördern, nicht mehr so gut koordiniert werden, wie in jungen Jahren. Schluckstörungen sind häufig die Ursache für eine verminderte Nahrungsaufnahme. Zudem kommt es jenseits des 60. Lebensjahres bei vielen Menschen zu einer Verdünnung der Magenschleimhaut. Da der Schutz des Magens dann nicht mehr so gut gewährleistet ist, kann es dadurch sogar zu einer Magenschleimhautentzündung kommen. Auch in diesem Fall kommt es häufiger zu einer verminderten Nahrungsaufnahme.
Im Alter ist außerdem die Fähigkeit des Dünndarms eingeschränkt, seine Schleimhaut regelmäßig zu erneuern. Dadurch kann es zu Störungen bei der Aufnahme von Nährstoffen aus dem Darm in die Blutbahn kommen. Im schlimmsten Fall kann das zu Mangelerscheinungen trotz ausreichender Ernährung führen.
Im Dickdarm bildet sich zudem die Muskelschicht zurück, die für den Weitertransport des Stuhls verantwortlich ist. Auf diese Veränderung ist die - bei älteren Menschen häufig auftretende -Verstopfung zurückzuführen.
Auch die Leber und die Bauchspeicheldrüse sind in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt. Dadurch brauchen bei älteren Menschen Medikamente meist länger um zu wirken. Die Leber arbeitet einfach nicht mehr so schnell und zuverlässig wie noch in jungen Jahren.
Die nachlassende Funktion der Bauchspeicheldrüse zeigt sich häufig in einem erhöhten Blutzucker.
All diese Faktoren machen es nötig, dass zum einen der Nährstoffbedarf angepasst werden muss, man zum anderen aber auch mit der Mineralstofftherapie nach Dr. Schüßler vieles für ein optimal funktionierendes Verdauungssystem tun kann.
Ich zeige Ihnen hier einmal ganz alltägliche Beschwerden des Verdauungssystems auf, und Sie können sehen: Nur ein paar Produkten sind nötig, um für ein deutlich besseres Wohlbefinden zu sorgen. Gewiss ist eines: Es gibt keine Neben- oder Wechselwirkungen und die überschaubare Anzahl der Schüßler Salze ermöglicht es auch dem Laien, eigenverantwortlich etwas Gutes für sich zu tun. Wobei diese Behandlungsempfehlungen selbstverständlich auch Betroffene umzusetzen können, die deutlich jünger sind.

• Mit einer Darmkur aktiviert man generell die Darmtätigkeit und verbessert so die Verdauungsleistung. Diese Kur kann man mehrmals im Jahr für die Dauer von 4 bis 6 Wochen durchführen und sie sieht folgendermaßen aus: Vom Salz Nr. 5 werden morgens auf nüchternem Magen 3 – 5 Tabletten in heißem Wasser eingenommen.
Von den Salzen Nr. 9 und Nr. 10 werden je 3 – 5 Tabletten vor dem Mittagessen in heißem Wasser eingenommen und vom Salz Nr. 11 nimmt man abends vor dem Schlafengehen 3 – 5 Tabletten in heißem Wasser. Da die Mineralssalze über die Mundschleimhaut aufgenommen werden, hier noch einmal der Hinweis: Jeder einzelne Schluck sollte eine Weile kauend im Mund bewegt werden.
• Bei einer schon über Jahre vorliegenden chronischen Verdauungsschwäche bietet sich die Einnahme von je 3 x 2 Tabletten der Salze Nr. 8 und Nr. 11 an.
• Bei einer chronischen Verstopfung helfen ebenfalls die Salze Nr. 8 und Nr. 11. Es sollten dann im täglichen Wechsel 10 Tabletten gelutscht werden. Wichtig ist dabei, dass auch nach einer Besserung die Einnahme noch mindestens drei- bis vier Wochen weiter vorgenommen wird. Ein zu frühes Beenden könnte eine neuerliche Verstopfung herbeiführen.
• Bei Schluckbeschwerden, wenn das Essen scheinbar oft in die so genannte „falsche Kehle“ kommt, dann hilft das Salz Nr. 11. Auch hier sollten über einen längeren Zeitraum 12 Tabletten täglich gelutscht werden.
• Bei einer Schwäche der Schlundmuskulatur werden 3 x 2 Tabletten der Salze Nr. 1 und Nr. 11 im täglichen Wechsel gelutscht. Da es langsam wirkende Salze sind, die zudem auch für viele andere „Reparaturarbeiten“ im Körper eingesetzt werden, empfiehlt sich eine Langzeiteinnahme.
• Bei einer akuten Magenschleimhautentzündung helfen die Salze Nr. 3 und Nr. 4 sowohl innerlich als auch äußerlich angewandt. Im Wechsel werden mehrmals stündlich 2 Tabletten gelutscht, zusätzlich wird ein Brei aus je 20 bis 30 Tabletten und ein wenig heißem Wasser hergestellt und dieser Brei wird als Bauchwickel aufgelegt. Mit einer Folie und einem Frotteetuch gut abdecken und 15 bis 20 Minuten Einwirken lassen. So können die Mineralsalze direkt an Ort und Stelle wirken und rasche Linderung bringen.
• Erhöhter Blutzucker wird unterstützend zur normalen Therapie mit den Salzen Nr. 6 und Nr. 10 behandelt. Man nimmt je Salz 12 Tabletten über den Tag verteilt.
• Zur Unterstützung der allgemeinen Leberfunktion arbeitet man mit den Salzen Nr. 10 und Nr. 26. Hier wird täglich aus je 20 bis 30 Tabletten und etwas heißem Wasser ein Brei angerührt und entsprechend auf die Leberregion aufgelegt, mit Folie und einem Frottetuch gut abdecken und dann eine Ruhephase von 15 bis 20 Minuten einlegen.

Diese und andere Behandlungshinweise stehen im großen Dr. Schüßler Compendium unter www.schüßler-forum.de. Zu insgesamt über 900 Indikationen finden Ratsuchende Therapievorschläge.
Auch auf der Suche nach einem naturheilkundlich orientiertem Arzt oder Therapeuten wird man im Schüßler Forum fündig. Übersichtlich nach Postleitzahlen geordnet, mit einer genauen Beschreibung der Therapieform und allen wichtigen Praxisdaten, sind hier über 650 Heilbehandler gelistet.
Fragen zum Thema Schüßler Salze und deren Einsatzmöglichkeiten werden unkompliziert aber kompetent im Forum beantwortet. Hier wird Hilfe zur Selbsthilfe täglich praktiziert und gerade Neueinsteigern so der Erste Schritt in die Mineralstofftherapie sehr einfach gemacht.


Über Berbel Puls

Vorname
Berbel

Nachname
Puls

Adresse

Partida Barranquets Carrer 34 / 49
E 03779 Els Poblets Alicante

Tel.: 0034 966 475 727

Homepage
http://www.schuessler-forum.de

Branche
Dr. Schüßler Forum