Zahlungsverzug

Liquidität sichern: Einkauf und Forderungen managen

Working Capital Management kann Unternehmen vor der Insolvenz schützen. Damit werden Verbindlichkeiten und Bestände, Vorräte und Forderungen optimiert, um Liquidität zu schaffen. (Leipzig, 17. Februar 2016) "Wenn Geschäftsführer ihre offenen Forderungen nicht mit Nachdruck eintreiben, sind hohe Außenstände und Liquiditätsengpässe die Folgen. Unternehmen...

Gesetz zur Bekämpfung von Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr ist am 29. Juli 2014 in Kraft getreten

Gerade der Mittelstand beklagt immer wieder Liquiditätsengpässe aufgrund schlechter Zahlungsmoral von Kunden. Wenn die entsprechenden Außenstände die eigenen Verbindlichkeiten übersteigen, endet dies vor allem für kleine und mittlere Unternehmen nicht selten in der eigenen Insolvenz. Damit sollte bereits ab dem 16. März 2013 nach dem Willen der Europäischen...

inkassolution mit neuen Kompetenzen

inkassolution stockt seinen Mitarbeiterstab auf Immer mehr Unternehmen in der Schweiz sehen sich mit säumigen Kunden konfrontiert. Die wirtschaftlich schwierigen Zeiten machen sich in der Zahlungsmoral deutlich bemerkbar. Gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen können Zahlungsausfälle schnell die Existenz bedrohen. Umso wichtiger ist es, Inkassofälle...

Noch mehr Kundenservice durch interaktiven Dialog

Öffentlicher Blog und direkter Dialog zwischen Auftraggebern und der inkassolution Betreibungen durchführen zu müssen, gehört zum Alltag in Unternehmen. Die unmissverständliche Lage führt durch eine feinfühlige Kommunikation fast...

Neufassung der Richtlinie gegen Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr: Worauf Ingenieurbüros jetzt achten müssen

München (01.03.2011). Für einigen Wirbel unter den Ingenieurbüros hat die Neufassung der Richtlinie 2000/35/EG gegen Zahlungsverzug im Geschäftsverkehr gesorgt. Denn eigentlich soll sie dazu beitragen, dass kleinere und mittlere Unternehmen...

Inhalt abgleichen