Reiserecht

Neue Abmahnwelle - Reisebüros und kleinere Veranstalter im Fokus der rs reisen und schlafen GmbH

Derzeit werden vermehrt Unternehmen der Reisebranche wegen Wettbewerbsverstößen abgemahnt, aber nicht jede Abmahnung ist gerechtfertigt. Aus aktuellem Anlass berichten wir über eine neue Abmahnwelle gegenüber Reisebüros und kleine bis mittelgroße Reiseveranstalter. Uns liegen aktuell zahlreiche Abmahnungen vor, die ein Rechtsanwalt mit Sitz in Leipzig...

Irrtümer bei der Onlinereisebuchung

Wenn bei einer Onlinereisebuchung etwas Unerwartetes geschieht, ist das Ergebnis der Buchung meistens ungewollt und der Kunde wird bei dem Falschklick konfus. Dabei spielt es eine wichtige Rolle, ob der Kunde seinen Irrtum einen Monat vor Check-In oder einen Tag vorher bemerkt. Demzufolge gibt es Möglichkeiten, die falsche Buchung, wenn auch nur teilweise, rückgängig...

Reiserecht - Erhöhung des Reisepreises

Zulässigkeit der Erhöhung des Reisepreises Die rechtliche Lage bezüglich der Erhöhung des Reisepreises nach Abschluss des Reisevertrages ist im §651a Absatz 4,5 BGB und in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Kurz: AGB) geregelt. Gelegentlich kommt es vor, dass ein Reisevertrag, beispielsweise für eine Wellness-Kurzreise, der zwischen dem Reisenden...

Reiserecht - Der Sicherungsschein

Was ist ein Sicherungsschein? Reiseveranstalter, dazu zählt laut Gesetz jeder der mindestens zwei Hauptreiseleistungen zu einem Gesamtpreis anbietet, sind dazu verpflichtet nachweisen zu können, dass sie bei einer Bank oder Versicherung...

Reiserecht - max. 20 % Anzahlung bei Pauschalreisen (?)

Nach Meldungen über ein Urteil des BGH sind bei Pauschalreisen mehr als 20 % Anzahlung unzulässig. Mit der täglichen Praxis vor Augen ist das nicht ganz nachvollziehbar. Und tatsächlich ist der Sachverhalt nach Prüfung der Urteile etwas...

Rechte der Urlauber

Kanzlei Mingers & Kreuzer Sommerzeit ist Ferienzeit und viele Deutsche zieht es in den Süden, wo die Sonne scheint und sich erholt werden kann. Doch was wenn die vermeintliche Erholung zum Stress wird, beispielsweise weil der Flug sich massiv...

Hinweis auf Änderung der Flugzeit im Buchungsbestätigung ausreichend

Reiseunternehmen muss auf Änderungen nicht separat hinweisen. Ein Reiseanbieter ist nicht verpflichtet, auf abweichende Flugzeiten in einem gesonderten Schreiben hinzuweisen. Vielmehr reicht ein Hinweis in der Reisebestätigung aus. Dies...

Bis zu 600 € Schadensersatz bei Flugverspätungen

Ist das Flugzeug zu spät gibt es Schadensersatz. Der EUGH gesteht den Passagieren ab einer Verspätung von 3 Stunden einen Anspruch zu. Der auf die Fluggesellschaften lastende Wettbewerbsdruck führt in jüngster Zeit immer häufiger dazu,...

29.01.2013: |

Reiserecht - Ihr Recht als Fluggast bei Verspätungen

(NL/6937488690) Bei Verspätungen eines Fluges sind die Passagier-Rechte im Reiserecht der EU seit geraumer Zeit fest verankert. Dennoch sperren sich die Airlines oft - und dies auch mit Erfolg. Denn nur rund 50 Prozent aller Fluggäste kennen...

Pilotenstreik und Ausgleichszahlung

In den vergangenen Wochen war die Debatte um die Streiks in der Luftfahrtbranche erneut allgegenwärtig. Trotz vorheriger Ankündigungen sind immer wieder eine Vielzahl von Passagieren von den Auswirkungen, die solche Streiks mit sich bringen,...

Inhalt abgleichen