Ebola

Grippe-Viren kennen keine Grenzen: Taiwans Ausschluss von der WHO

Gefährliche Viren machen vor Grenzen nicht halt. Für die wirksame Bekämpfung von Infektionskrankheiten ist es notwendig, dass alle Länder in die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eingebunden werden – auch Staaten, die nicht von allen Mitgliedern anerkannt werden. Der Ausschluss von Taiwan gefährdet die Fortschritte, die seit der großen SARS-Epidemie 2003...

Niemanden zurücklassen: Taiwans Beitrag zur WHO

Gefährliche Bakterien und Viren machen vor Grenzen nicht halt. Für eine wirksame Bekämpfung von Infektionskrankheiten ist es daher wichtig, dass alle Länder in die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eingebunden werden – auch Staaten, die nicht von allen Mitgliedern anerkannt werden. Taiwan geht seit Jahren mit positivem Beispiel voran, doch nun ist seine...

23.02.2016: | | |

Gesundheitsvorsorgemaßnahmen in Taiwan aufgewertet

Ein staatliches Forschungsinstitut wird in der ersten Jahreshälfte von 2016 von der Regierung der Republik China als Teil ihrer Bemühungen zur Bekämpfung von durch Mücken übertragene Krankheiten wie das Dengue-Fieber und das Zika-Virus aufgebaut werden. Die Einrichtung, die von den Staatlichen Gesundheitsforschungsinstituten in Zusammenarbeit mit den...

Ende der Ebola-Epidemie in Westafrika in Sicht – Aufbau der Gesundheitssysteme muss jetzt weitergehen

Open Space-Konferenzen: Enge Zusammenarbeit staatlicher und nicht-staatlicher Systeme Nach über 18 Monaten ist in Westafrika nun endlich ein Ende von Ebola in Sicht. Sierra Leone und Liberia sind bereits nach 42 Tagen Wartezeit für Ebola-frei...

Bischof lobt starke Zusammenarbeit der Kirchen - Difäm-Direktorin reist erneut nach Liberia

Die Kirchen als Zeichen der Hoffnung in der Ebola-Krise Die Ebola-Epidemie in Westafrika ist noch nicht ausgestanden. Dies bestätigte Bischof Jensen Seyenkulo aus Liberia bei seinem Besuch im Difäm – Deutsches Institut für Ärztliche...

Zetes hilft Ärzte ohne Grenzen bei der Kontrolle von Ebola-Patienten

Brüssel/ Hamburg, 18. Dezember 2014 — Ärzte ohne Grenzen startet ein Projekt im größten Behandlungszentrum der Organisation in Monrovia (Liberia) zur Kontrolle von Patienten, die mit dem Ebola-Virus infiziert sind. Zetes ist in dieser...

Krankgeimpft und totgeschwiegen: Warum QuantiSana ohne Impfungen behandelt

Geschäfte mit der Angst von Patienten blühen an vielen Orten. www.QuantiSana.ch ist der Internetauftritt des Gesundheitszentrums Bichwil in der Schweiz. QuantiSana informiert und klärt auf. Hierfür nutzen die Mitarbeiter Filme und Texte...

Ebola - ohne Profit keine Forschung und Heilung

Lehrte, 5.9.2014 Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Sonderkommission der Vereinten Nationen (UN) warnt vor einer tsunamiartigen Ausweitung der Epidemie. Seit 40 Jahren grassiert Ebola in Westafrika, mal einige Fälle mal hunderte. 1976...

21.08.2014: |

Die Geissel Ebola

Biophysikalische Anwendung ermöglicht die Stabilisierung des inneren Milieus gegen pathogene Keime Alles begann mit einer wissenschaftlichen Kontroverse zwischen den beiden französischen Forschern Claude Bernard (1813-1878 und Louis Pasteur...

Michael Oehme: Ebola - welche Krankheit hat die bessere PR?

St. Gallen, 08.08.2014. Die vom Auswärtigen Amt ausgesprochenen Reisewarnungen für Sierra Leone, Liberia, Nigeria und Guinea macht deutlich, Ebola wird als internationale Epidemie gewertet – immerhin ist eine Infektion mit der 90prozentigen...

Inhalt abgleichen