Hat in NRW die Justiz mit Duldung der Politik die Bildung einer kriminellen Vereinigung zugelassen ?

Unbeantwortete Strafanzeige vom 05. Februar 2018

Nur per Fax: (0211) 837-1150

Persönlich vorzulegen

Ministerpräsidenten
Herrn Armin Laschet
Staatskanzlei des Landes
Nordrhein-Westfahlen
40190 Düsseldorf

Strafanzeige gegen die Justiz in NRW und Andere
Vorwurf der Bildung in Teilen einer kriminellen Vereinigung zur vorsätzlichen bandenmäßigen Strafvereitlungen im Amt, hier in Verbindung mit den Patentrechten Nr. DE 197 11 050, Nr. EU 1232205, Nr. US 6.924.319, Nr. CN 2.426.598, Nr. CZ 302953 sowie dazu Verrat von Dienstgeheimnissen, der internationalen Verleumdung in Tateinheit gegen Herrn G. K. mit einhergehender Kreditschädigung sowie in einem besonders schweren Fall der schweren Steuerhinterziehung in Millionenhöhe durch Felix Eugen A. und Andere

Die Bildung krimineller Vereinigungen ist eine Straftat, die in Deutschland in § 129 StGB normiert ist und mit einer Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe geahndet wird. Unter einer kriminellen Vereinigung im Sinne der Vorschrift versteht man einen auf Dauer angelegten Zusammenschluss von mindestens drei Personen, dessen Zweck oder Tätigkeit darauf gerichtet ist, Straftaten zu begehen.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

unter den Aktenzeichen der GenStA-Düsseldorf Az. 4 Zs 1813/08 sowie nochmals zum Az. 4 Zs 1197/13, hatten sich die Justizbehörden aus NRW geweigert zu ermitteln sowie die Täter einer rechtlichen Bestrafung durch ein ordentliches Gericht zuzuführen. Darüber hinaus dadurch meiner Person sowie Dritten einen nicht mehr bezifferbaren finanziellen Schaden zugefügt zu haben.

Zwei Ministerpräsidenten und der gesamte Landtag, haben jahrelang der Bildung in Teilen einer kriminellen Vereinigung der Justiz in NRW zu meinem, Dritter und dem Nachteil des Gemeinwohls tatenlos zugesehen.

Vor wenigen Tagen hat ein Investor in den USA und in Anwesenheit von mehreren seriösen Zeugen, (u.a. RAin Tracy L. Hawkins) die in der Anlage beigefügten Blätter bezüglich der üblen Verleumdung meiner Person bei der Chamber of Commerce in Ohio, vorgetragen.

Da nicht über eine Portokasse vor dem zuständigen US-Bundesgericht zur reden sein wird, denke ich mal, dass die Politik in Berlin zugegebener Zeit auf die beteiligten Bundesländer in der Sache zurück kommen wird. Sie, Herr Ministerpräsident, sind als Fraktionsvorsitzender betreffend der CDU- Abgeordneten im NRW-Landtag per Fax mehrfach über die unglaublichen Vorgänge in der Justiz informiert gewesen.

Deutsche Politiker kaufen für Millionenbeträge Steuer-CDs aus der Schweiz aber zur Strafvereitelung im Amt, hier gegen höchste Staats- und Justizbeamte, darf mancher Bürger schon mal in NDS und NRW straffrei erhebliche Steuern hinterziehen. Der finanzielle Schaden, auch für den Deutschen Steuerzahler muss inzwischen so groß sein, dass sich die Euler-Hermes-Versicherung nicht einmal wagt ihre eigene haftbare Summe zu benennen, noch bei den Kriminellen und deren Unterstützer gar einzuklagen.

Sollte noch einmal ein Staatsanwalt aus NRW mit dem lapidaren Argument, der einer strafrechtlichen Verjährung aufwarten oder man können nichts Strafbares finden, so bleibt mein Argument, hier der Bildung in Teilen einer kriminellen Vereinigung von Politik und Justiz, international und öffentlich bestehen.

Hochachtungsvoll

G.K.

Anlagen:
Rippoff Report 31. Januar 2018
Email an Staatskanzlei vom 19. Dezember 2008
Bundeskanzleramt vom 05. März 2012

Cc:
Kölner Express
Monitor
Verein gegen Rechtsmissbrauch e V.
Tracy L. Hawkins Chamber of Commerce
Fred E. Stoops Sr. Rechtsanwalt