Die Viecher Cartoons und was wirklich dahinter steckt

Eva Böhm zeichnet „Die Viecher“ Cartoons. Doch wie entsteht so ein Cartoon eigentlich? Was steckt wirklich hinter einem einzigen, aussagekräftigen Bild? Schauen wir mal näher hin:

Eva stolpert irgendwo - im Supermarkt oder Fernsehen, in einer Zeitschrift, im Radio oder einem Gespräch - plötzlich über ein Wort. Dabei nimmt sie es meistens nicht im eigentlichen Sinne wahr, sondern fragt sich, was hinter den Wort für Möglichkeiten stecken. Sie nimmt es gedanklich auseinander, dreht und wendet es und zerlegt es auch mal in seine Einzelteile. Irgendwann entsteht aus diesen teils wirren Überlegungen ein Bild in ihrem Kopf. Und das will schnellstmöglich zu Papier gebracht werden.

Dabei überträgt sie unsere alltäglichen Dinge und die deutsche Sprache auf ihre Viecher.
Die süß und etwas dümmlich dreinblickenden Giraffen führen ein Eigenleben. Sie bewältigen den Alltag, haben Beziehungen, teilweise auch Kinder und sind als Single noch auf der Suche. Sie haben einen Job, ein Arbeitsleben und auch Hobbys. Die Viecher leben sozusagen in einer Parallelwelt, die unseren auf erschreckende Weise sehr ähnlich ist. Aber noch einmal zurück zu den Überlegungen, die wirklich hinter so einem Cartoon stecken.

Nehmen wir einmal die Kältewelle in Deutschland und den aktuell starken „Temperaturabfall“.
So sehen dazu Eva´s Gedankengänge aus:

Wer produziert diesen Temperatur-Abfall?
Wer muss ihn aufsammeln? Kann man das mit diesen Müllpickern machen?
Muss Temperaturabfall in Müllsäcke gepackt werden und fördert Temperaturabfall dadurch den Plastikmüll?
Was passiert mit dem Abfall? Wer holt ihn ab?
Muss man Temperaturabfall trennen, nach Minusgraden beispielsweise?
Wird er Abfall recycelt oder wird er verbrannt?
Löst eine Temperaturabfall-Verbrennung das Problem mit den Minusgraden nachhaltig?
Und: Wonach riecht so Temperaturabfall eigentlich?

All das steht hinter einem Viecher Cartoon, der dann in einem einzigen Bild das gesamte Wortspiel darstellt. So packt das Viech im Cartoon tatsächlich den Temperaturabfall in Plastiksäcke - allerdings für den Recyclinghof, nach Minusgraden sortiert.

Die Cartoons von Eva Böhm unterhalten in einer ganz besondern Art und Weise - und strotzen oft vor schwarzem Humor. Reinschauen lohnt sich, denn täglich erscheinen auf ihrer Website, bei Instagram und Facebook neue lustige Cartoons. Die Viecher laden ein, gemeinsam über Worte zu stolpern, Dinge wortwörtlich zu nehmen und sich einfach mal zu wundern, was man aus unserer Sprache so machen kann.

Seit Februar präsentiert Eva Böhm in dem YouTube Channel „Die Viecher“, die komplexen Überlegungen, die hinter den jeweiligen Cartoons und Wortspielen stecken. Reinschauen lohnt sich, denn auf den ein oder anderen Gedanken zur „Alltagssprache“ würde man vermutlich nie kommen. Dazu muss man schon wirklich viele komische Viecher im Kopf haben…

Diese Pressemitteilung wurde verfasst von:
Die Viecher ®
Cartoonistin: Eva Böhm
Bahnstr. 144
46147 Oberhausen
eMail: eva@die-viecher.de
Webseite: www.die-viecher.de
Instagram:https://www.instagram.com/die_viecher/
Facebook:https://www.facebook.com/dieviecher/
Twitter:  https://twitter.com/DieViecher
Pinterest: https://www.pinterest.de/DieViecher/pins/
YouTube: https://youtu.be/G476DikVYts

Über Die Viecher:
Eva Böhm, geboren 1983, zeichnet schon seit ihrer Kindheit Tiere, Die Viecher mag sie allerdings am Liebsten. Ihr Sinn für Wortspiele und Wortverdrehung ist vermutlich angeboren. Eva Böhm hat nach einer gestalterischen Ausbildung, Journalismus und Public Relations studiert, die perfekte Grundlage für Die Viecher Cartoons.

Sie lebt mit ihrer Familie und vielen Viechern in Oberhausen. Sie liebt das Leben im Herzen des Ruhrpotts, was man auch in einigen Cartoons durch den Gebrauch des Ruhrpott-Slangs erkennt. So is dat eben.

Die Viecher gibt es auch als Postkarten, Mousepads, Büroartikeln, Pullovern und T-Shirts sowie anderen Produkten. Das gesamte Sortiment ist über die Links auf der Website zu bestaunen und auch zu bestellen.


AnhangGröße
Temperaturabfall.jpg170.88 KB