Kunstrasen Putting Greens aus Nylon. High-End Material für seriöses Putt-Training.

Ein Kunstrasen Putting Green aus Nylon ist das Beste vom Besten wenn es um das Putten, Chippen und Pitchen geht. Kein anderes Material kommt bei den Rolleigenschaften des Balles an Nylon heran. Wenn je das Wort High-End eine Berechtigung hatte, dann hier. Ein Grün aus Nylon ist ideal für ambitioniertes Putt-Training, zur Putt-Analyse und für Golf-Simulatoren. Auf diesen Grüns rollt der Ball perfekt. Extrem treu, ohne hoppeln, ohne durch materialbedingte Einflüsse gestört zu werden. Der Ball rollt exakt dorthin, wohin ihn die Schlagfläche des Putters schickt. Wer auf diesem Kunstrasen Putting Green den Ball vorbeischiebt, der hat keine Ausrede mehr.

Das Material

Kunstrasen Putting Greens werden mit dicht gekräuselten Fasern aus Polyamid 6.6 (= Nylon) hergestellt, die durch spezielle Hitzebehandlung ein „Gedächtnis“ erhalten: Im Gegensatz zu ähnlich konstruierten und ähnlich aussehenden Greens aus Polyethylen (PE) kehren Nylonfasern auch nach intensiver Beanspruchung wieder in ihre ursprüngliche Position zurück. Sie benötigen keine Quarzsandfüllung und kein Topdressing (farbigen Quarzsand). Der Ball rollt daher nicht auf Sand, sondern einzig und allein auf dem Kunstrasen. Das „Gedächtnis“ ist der grundlegende Unterschied zu Kunstrasen Putting Greens aus PE und Polypropylen (PP).

Die Pflege

Auch bei Pflege und Unterhalt ist dieses Material einsame Spitze. Blätter oder Schmutz werden einfach mit dem Laubsauger oder Laubgebläse entfernt. Sollten Kunstrasen Putting Greens von Vögeln oder Haustieren verunreinigt worden sein, kann man zur Reinigung alles - vom Gartenschlauch bis zum Schrubber - einsetzen (im Notfall sogar Chemie). Und wer sein Grün wirklich liebt, kann es sogar mit dem Staubsauger reinigen.

Kunstrasen Putting Greens aus Nylon sind für alle Wetterbedingungen geeignet und werden durch klimatische Einflüsse oder UV-Strahlung nicht beeinträchtigt. Regenwasser läuft durch, Hitze und Frost richten keinen Schaden an. Und wenn wen es gar nicht mehr hält, der kann im Winter mit einem Schieber den Schnee entfernen und üben.

Die Installation

Bei der Formgebung gibt es fast keine Grenzen. Es sind Konturen und Breaks möglich, die Kunstrasen Putting Greens im heimischen Garten so anspruchsvoll machen, dass sie sorgfältig wie ein Championship-Grün gelesen werden müssen. Aus Gründen der Dränage und der Stabilität ist ein Unterbau aus Schotter erforderlich. Kunstrasen Putting Greens können genau in der Form und Größe angelegt werden, die zu den örtlichen Gegebenheiten passen und die den Vorstellungen des Bauherrn entsprechen. Wer möchte, mit Vorgrün und 1st Cut drum herum. Und wer auch an seinen Schlägen aus dem Bunker arbeiten möchte - nichts einfacher, als das. Auch ein Sandbunker ist möglich, der den privaten Trainingsbereich komplettiert.

Das Material für Kunstrasen Putting Greens kommt von der Rolle und ist ca. 4 m breit. Bei Grüns, die breiter als 4 m sind, werden Bahnen miteinander verklebt. Die Anzahl der Löcher hängt von der Größe des Grüns ab. 1 Loch je 15 qm ist eine gute Faustregel.

Ein Vorgrün verleiht dem Green ein noch realistischeres Aussehen. Man kann chippen, wie auf dem Übungsgrün im Club. Zu allen Kunstrasen Putting Greens gibt es passende Vorgrüns.

Detailinformationen gibt es hier: http://www.golden-green.de/einsatzbereiche/golf-zuhause/

Bezugsquelle:
Golden Green Kunstrasen
Sofienstraße 11
63225 Langen
kunstrasen@golden-green.de
http://www.golden-green.de/einsatzbereiche/golf-zuhause/


AnhangGröße
kunstrasen-putting-green-gr-17.jpg135.04 KB