Race2Raise - erstes Charity-Rennen der Berliner Digitalwirtschaft bei idealo

Gegeneinander antreten – zusammen Gutes tun: „Race2Raise“, das Mariokart-Spendenrennen der Berliner Digitalwirtschaft, sammelt tausende Euro für Kinder- und Jugendprojekte.
Am 22.11.2017 verwandelt sich die Kantine des in Berlin ansässigen Shopping- und Vergleichsportals idealo in eine virtuelle Renn-Arena: Berliner Internet-Unternehmen treten gegeneinander an, um für ihr Projekt möglichst viel Geld zu erspielen. Viele Youtube-Größen und Medienmacher aus der Hauptstadt sind dabei.
Insgesamt 10 Unternehmen – darunter Namen wie: Paypal, Babbel, reBuy, Ratepay und der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. - nehmen beim ersten Spenden-Rennen dieser Art teil. Jedes Team zahlt mindestens 500 Euro Startgeld ein, um den Spendentopf zu füllen. Schließlich geht es vor allem darum für Kinder und Jugendliche in Berlin Gutes zu tun. Jedes dritte Kind in der Hauptstadt ist von Kinderarmut bedroht und auf Sozialleistungen angewiesen. Aktuell sind bereits über 4.000 Euro zusammengekommen und jeder kann helfen. Eine Spendenseite ist auf betterplace.org unter dem Hashtag #Race2Raise eingerichtet.
Unter den Rennfahrern sind der Berliner Rapper HARRIS, der Comedian Masud Akbarzadeh, Promi BigBrother-Gewinner Aaron Troschke, die Youtuber Mr. Trashpack, Zayuri Cosplay, Toni Pirosa, Summoners Inn, Breeding Unicorns und Nadine Heidenreich, Janna Falckenstein, Christian Mathée und Ulli Zelle vom rbb Fernsehen.
„Race2Raise“ startet am 22.11.2017 ab 17:30 Uhr bei der idealo Internet GmbH, Ritterstraße 11, 10969 Berlin. Gefahren wird „Mariokart 8 Deluxe“ auf der Nintendo Switch.

Hintergrund:
Die idealo internet GmbH ist Deutschlands größter Preisvergleich und eine Shoppingplattform mit monatlich rund 15 Millionen Nutzern und damit Preisexperte im Onlinehandel. Auf www.idealo.de können Verbraucher über 330 Millionen Angebote von mehr als 50.000 Händlern vergleichen. idealo wurde im Jahr 2000 gegründet und ist seitdem konstant gewachsen. Heute ist idealo in insgesamt sechs Ländern (Deutschland, Österreich, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien) als Preisvergleich vertreten. Über 700 Mitarbeiter aus knapp 40 Nationen arbeiten am Standort Berlin-Kreuzberg.


16.11.2017: |