2500 Besucher bei der vierten Lehrlingsmesse im Walgau

52 Aussteller präsentierten 73 Ausbildungsmöglichkeiten – Besucherplus von 25 Prozent

52 Ausbildungsbetriebe und Institutionen präsentierten sich bei der Lehrlingsmesse der „Lehre im Walgau“ am Freitag und Samstag in der Tennishalle in Nenzing. Etwa 2500 Kinder, Jugendliche und Eltern nutzten die Gelegenheit, sich über 73 Lehrberufe im Walgau zu informieren. Die vierte Auflage die somit die bisher erfolgreichste.
Am Freitag und Samstag informierten 52 Aussteller bei der Lehrlingsmesse in Nenzing zum Thema „Lehrausbildung“ im Walgau. 42 Mitgliedsbetriebe der Initiative „Lehre im Walgau“ stellten ihre Unternehmen und Ausbildungsmöglichkeiten vor. Die 2500 Besucher konnten sich ein Bild von 73 verschiedenen Lehrberufen machen und vieles vor Ort ausprobieren.

Informationen aus erster Hand
Auch bei der vierten Auflage der Lehrlingsmesse im Rahmen von „Lehre im Walgau“ stand der Mitmach-Gedanke im Vordergrund. Ob bei der Arbeit an den großen Dreh- und Fräsmaschinen, beim Löten, Tischlern, Schleifen oder bei der Kreation von Frisuren und Blumengestecken: Es gab viel zu entdecken. Lehrlinge, Ausbildende und Geschäftsführende standen allen Interessierten Rede und Antwort. Zusätzlich waren zehn berufs- und bildungsnahe Institutionen vertreten, darunter aha Vorarlberg, dafür, AMS und BIFO. „Dieser direkte Kontakt und das gegenseitige Kennenlernen ist das Besondere der Lehrlingsmesse“, betont Projektleiterin Daniela Gmeiner: „Bei der Lehre geht es ums Mitmachen, ums Anpacken – das merkt man hier ganz deutlich“.

Lehrlingswettbewerb der Installateure
Auch außerhalb der Messehalle konnte man Berufsausbildung live erleben. Beim parallel stattfindenden Landeslehrlingswettbewerb der Vorarlberger Installateure stellten fünf Lehrlinge ihr Können unter Beweis. Über den Sieg und die Qualifikation zur Staatsmeisterschaft freute sich Vivian Krientschnig von der Wagner GmbH in Nüziders, einem Mitgliedsbetrieb von Wirtschaft im Walgau.

Gemeinsamer Einsatz für eine hochwertige Lehrausbildung
Gemeinsam, nicht gegeneinander, ist der zentrale Leitspruch der Betriebe im Walgau. Hier werden die Fachkräfte von morgen ausgebildet, die in Vorarlberg und darüber hinaus gefragt sind. Die Zusammenarbeit bei der Lehrlingsmesse verdeutlicht dieses Engagement, weiß Alexander Krista, Vorsitzender der „Lehre im Walgau“ und Geschäftsführer von Farben Krista: „Über den individuellen Einsatz der Ausbildungsbetriebe für ihre eigenen Lehrausbildung hinaus zeugt die tolle Zusammenarbeit vom starken Einsatz für die qualitative Lehrausbildung in der Region.“

Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser betonte bei der Eröffnung der Messe die Bedeutung von bestens ausgebildeten Fachkräften für die regionalen Betriebe: „Mit dem Beginn einer Lehre treffen jährlich 2.000 Jugendliche die Entscheidung für eine Ausbildung mit Perspektive. Die duale Ausbildung in Vorarlberg erlaubt eine enge Orientierung an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes.“

Veranstalter sehr zufrieden
Die Organisatorinnen der Lehrlingsmesse waren mit dem Verlauf der Veranstaltung nicht nur wegen des großen Interesses sehr zufrieden. „Die vielen positiven Rückmeldungen freuen uns sehr“, meint Daniela Gmeiner, die weiß, wie viel Zusammenarbeit in der Lehrlingsmesse steckt: „Ganz wichtig ist dabei die tolle Zusammenarbeit mit den Schulen der Region, sowohl im Vorfeld, als auch bei der Gestaltung des Rahmenprogramms. Und natürlich gebührt das Lob insbesondere unseren engagierten Mitgliedsbetrieben, durch deren großes Engagement die Lehrlingsmesse jedes Jahr erneut zu einem tollen Erlebnis für die Besucherinnen und Besucher wird“.

Info: www.lehre-im-walgau.at

Rückfragehinweis für die Redaktionen:
Wirtschaft im Walgau gGmbH, Isabella Kieber, Telefon +43/664/8283285, Mail isabella.kieber@lehre-im-walgau.at
Pzwei. Pressearbeit, Werner F. Sommer, Telefon +43/699/10254817, Mail werner.sommer@pzwei.at


14.11.2017: