Ipex 2017: Eine fantastische Show

MBO, Herzog+Heymann und Friedheim International ziehen Bilanz über die Ipex 2017

Die Ipex 2017 ist schon wieder Geschichte. Zeit, nach der Messe Bilanz zu ziehen. Lag es am Brexit? Oder an der Insellage Großbritanniens? Oder an der kaum spürbaren Publicity außerhalb Englands? Oder einfach daran, dass es die kleineren Printmessen generell immer schwerer haben? Die Ausstellungsfläche war gegenüber vorherigen Messen drastisch verkleinert, der Catering-Bereich im Vergleich zu den Messeständen groß. Die Besucher kamen überwiegend aus Großbritannien. Vereinzelt sind Besucher aus fernen Gegenden wie Asien oder Australien angereist – und haben sich sicherlich über diese kleine Messe gewundert.

Dennoch zeigt sich Friedheim International, mit 195 m² Standfläche einer der größten Aussteller, alles andere als enttäuscht. Friedheim hat auf seinem Messestand Equipment von zehn Partnern präsentiert, unter anderem von MBO und Herzog+Heymann. Die ausgestellte Kombifalzmaschine K80, neuestes Produkt im MBO-Portfolio, konnte direkt auf der Messe an die Firma Anglo Printers Ltd aus Irland verkauft werden. Eine weitere MBO-Maschine hat ebenfalls bereits auf der Ipex einen Käufer gefunden.

Herzog+Heymann, 100-prozentige MBO-Tochter, hat eine Rillmaschine mit Tech-ni Fold Werkzeugen vorgestellt. Der Spezialist für Sondermaschinenbau ging nach der Messe mit diversen vielversprechenden Projekten nach Hause. Dazu Frank Bahmer, Produktmanager/Vertrieb bei Herzog+Heymann: "Der Charakter von Messen hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Es ist nicht mehr selbstverständlich, dass viele Maschinen auf den Shows verkauft werden. Die Kunden kommen eher mit ganz konkreten Jobs zu uns und erwarten von uns eine Lösung." Dietmar Schrimm, Vertrieb bei MBO ergänzt: "Auch wenn die Ipex weniger Zulauf hat als früher, ist zu spüren, dass die Besucher exzellent vorbereitet sind. Wir haben sehr hochwertige Gespräche führen können. Das hilft uns natürlich unter anderem dabei, unsere Produkte zu verbessern."

In diesem Sinne fällt das Resümee von Zunaid Rahman, Marketing Manager bei Friedheim International, begeistert aus: "Wir hatten eine fantastische Show".

Weitere Informationen:
MBO http://www.mbo-folder.com/
Herzog+Heymann http://www.herzog-heymann.com/
Friedheim International http://www.friedheim.co.uk/

Über die MBO-Gruppe:
Seit über 50 Jahren ist die MBO-Gruppe zuverlässiger Partner für Druckereien und Buchbindereien. Die Gruppe entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Maschinen für die Weiterverarbeitung von Digital- und Offsetdruck sowie für Mailing-, Pharma- und Sonderanwendungen. Der Hauptsitz des Unternehmens ist in Oppenweiler bei Stuttgart. Weitere Standorte befinden sich in Portugal, Frankreich, USA und China. Die 100-prozentige Tochtergesellschaft Herzog+Heymann hat ihren Sitz in Bielefeld.

Pressekontakt:
MBO Maschinenbau Oppenweiler Binder GmbH & Co. KG
Katja Dannenberg (Marketing)
Grabenstraße 4-6, 71570 Oppenweiler, Deutschland
katja.dannenberg@mbo-folder.com
www.mbo-folder.com


AnhangGröße
Anglo-Printers_web.jpg212.38 KB
Friedheim-Booth_web.jpg224.15 KB

Über Katja Dannenberg