DKB Handball-Bundesliga: HC Erlangen trennt sich von Cheftrainer Andersson

Der Aufsichtsrat des HC Erlangen traf sich am heutigen Samstag zu einer außerordentlichen AR-Sitzung und gab anschließend bekannt, dass man sich mit sofortiger Wirkung von seinem Cheftrainer Robert Andersson trennt. Eine große Chance als Interimstrainer bekommt der bisherige Spielertrainer der HC Erlangen U23 Tobias Wannenmacher.

Professioneller Handball für die Metropolregion
Der fränkische Bundesligist hatte unter Robert Andersson in den letzten Monaten nicht die erwartete sportliche Entwicklung genommen. Ziel war es doch, erstklassigen und hochprofessionellen Handballsport der gesamten Region zu bieten. Das ist leider dem Team in den letzten Wochen nicht gelungen. Von außen betrachtet hatte man den Eindruck, dass in den letzten Spielen eine große Verunsicherung oder Nervosität herrschte. Der bekannte Erlanger „Spaß“, die fast schon legendäre Spielfreude und Lockerheit vermisste seit einiger Zeit auf dem Spielfeld.

Wannenmacher soll seine Chance bekommen
Ab sofort wird der ehemalige Erlanger Bundesligaspieler und Juniorennationalspieler Tobias Wannenmacher Interimstrainer. Wannenmacher war in den letzten zwei Spielzeiten höchst erfolgreich als Spielertrainer der Erlanger U 23 und stieg in der vergangenen Saison mit seinem Team souverän in die dritte Bundesliga auf. Dort belegt das sehr junge Team derzeit wieder einen Spitzenplatz.

Intensive Suche nach einem Nachfolger
Die Geschäftsleitung des HC Erlangen hat jetzt den Auftrag einen potentiellen Nachfolger zu suchen, der gut zum Fränkischen Bundesligisten passt. Bis dahin bekommt nun der 38-jährige Tobias Wannenmacher die unglaubliche Chance, vielleicht für ein kleines „Erlanger Wunder“ zu sorgen.

Sport begeistert die Menschen und bringt sie emotional zusammen. https://www.hl-studios.de aus Erlangen unterstützt seit Jahren den Erlanger Handballsport als Agenturpartner und ist Spielerpate von Kreisläufer Nico Büdel (#20).

HC Erlangen ist eine Erfolgsgeschichte
2014 steigt der HC Erlangen in die 1. Handball-Bundesliga auf. Die Heimspiele in der 2. Bundesliga fanden bislang in der Karl-Heinz-Hiersemann-Halle in Erlangen statt. Ab der 1. Liga sollten nun die Begegnungen in der "stärksten Liga der Welt" in der Arena in Nürnberg ausgetragen werden. Weil die Mannschaft dann aber weit in der Tabelle nach unten rutschte, zog der Verein im März 2015 die Reißleine und setzte die bis dahin jahrelang erfolgreiche Trainerlegende Frank Bergemann vor die Tür. Der 44-jährige Schwede Robert Andersson wurde Cheftrainer, konnte aber den Abstieg nicht mehr verhindern. In der neuen Spielzeit starteten die Mittelfranken voll durch. In der Arena Nürnberger Versicherung, vor durchschnittlich 4.000 Zuschauern, erwies sich der HC Erlangen fast als unschlagbar. Der Durchmarsch und der Aufstieg in die 1. Handball-Bunddesliga war bemerkenswert.

Weitere Informationen: http://www.hc-erlangen.de


AnhangGröße
170919_HCE_Robert_Andersson_HJKrieg_60_9672.jpg36.82 KB

Über Jürgen Krieg

Benutzerbild von Jürgen Krieg

Vorname
Hans-Jürgen

Nachname
Krieg

Adresse

hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation
Reutleser Weg 6, 91058 Erlangen
E-Mail: hans-juergen.krieg@hl-studios.de
Fon: +49 9131 7578-0


Homepage
http://www.hl-studios.de

Branche
hl-studios ist eine inhabergeführte Agentur für Industriekommunikation. Über 100 Mitarbeiter engagieren sich seit 1991 in Erlangen und seit 2014 in Berlin für Markt- und Innovationsführer der Industrie. Das Portfolio reicht von Strategie und Konzeption über 3D/CGI-Animationen, Print, Film, Foto, Hybrid Studio, Public Relations, Interactive online und offline, interaktive Messemodelle, AR-/VR-Techniken, Apps, OLED Displays, Touch-Applikationen, interaktive Messemodelle, Messen und Events bis hin zur Markenführung.