Erfahrungen im Alter nutzen

Erfahrungen im Alter nutzen

Seit Jahren vertritt Bernd Weskamp die Meinung, dass das im Leben erworbene Wissen und die gesammelten Erfahrungen zu wenig bei der Lebensgestaltung im Alter genutzt werden. Der mögliche Leistungsaustausch zwischen Menschen im sogenannten Ruhestand könnte viel stärker dazu beitragen, die notwendigen Hilfen zu organisieren. Solidarität im Alter kann die auftretenden Schwächen auffangen. Menschen, die einen großen Teil im Leben zum wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Erfolg beigetragen haben, sind beim Eintritt in den Ruhestand verunsichert und oft orientierungslos. Weskamp stellte die Frage, wie können wir unsere Angelegenheiten im Alter umfassend selber regeln? Das funktioniert nicht, so war die häufige Antwort. Vor zwei Jahren zeigte Weskamp in seinem Buch „…und nun lebe ich in einer aktiven Hausgemeinschaft“ auf, wie in der Praxis das Zusammenleben gestaltet werden kann. Leider meldete der Verlag nach einem halben Jahr Insolvenz an und damit endete der Vertrieb. Weskamp vertritt immer noch die Auffassung, dass wir Älteren unsere Angelegenheiten mit unseren Erfahrungen weitestgehend und so lange wie möglich nutzen sollten, hat er eine 2. Ausgabe herausgebracht. Da in der Pflege grundsätzliche Veränderungen erfolgt sind, wurde dieser Teil entsprechend aktualisiert. Neuigkeiten von der aktiven Hausgemeinschaft bzw. aktiven Nachbarschaft über die Aktivitäten bei den Zuzahlungen im Rahmen der Krankenversicherung und bei der Versorgung mit Hilfsmitteln wurden beigefügt. Weskamp betont, das seine Ausführungen kein Musterplan für das Leben im Alter sind. Wir, die Älterwerdenden, sollten selbst aktiv werden und nach unseren Wünschen und Bedürfnissen unser Leben gestalten.
Erfahrungen im Alter nutzen ist unter ISBN: 978-3-7448-3739-2 im Buchhandel erhältlich.