„Jumping-Fitness“ im Aktiv-Sportpark Moers – Grenzenlose Höhenflüge für die Fitness

(hob) In Deutschland ist „Jumping-Fitness“ ein noch sehr junger Studiotrend. Seit ein paar Wochen wird der Fitnesssport nun im Aktiv-Sportpark Moers angeboten. Und das mit großem Erfolg. Die angebotenen Kurse sind regelmäßig bis auf das letzte Trampolin belegt. „Unsere Mitglieder sind sehr begeistert“, freut sich Sport- und Fitnesskaufmann Rouven Mersni.
Mit diesem Angebot ist der größte Fitnessclub in der Region mal wieder am Puls der Zeit.

Immer an den aktuellen Trends interessiert war sich der Fitness- und Gesundheitstrainer nach intensiver Auseinandersetzung mit dem neuen Sport sicher, dass „Jumping-Fitness“ genau das richtige Angebot für die Mitglieder des Aktiv-Sportpark Moers ist. So hat er dafür Sorge getragen, dass die neuen, qualitativ hochwertigen Trampoline angeschafft und die Mitarbeiter in dieser neuen Trendsportart geschult wurden.

Um dem Fitnessboom Herr werden zu können, bietet der Aktiv-Sportpark Moers fünfmal in der Woche „Jumping-Fitness“ an. „Dann ist unser Kursraum mit 30 Trampolinen immer voll“, sagt Kursleiter Rouven Mersni. „Nach dem Aufwärmen geht es so richtig los. In kurzen Choreographieblöcken kommen wir schnell auf Touren. Nach einer Stunde beenden wir die Trainingseinheit noch mit ‚Body Toning’. Dabei aktivieren wir unter anderem mit Bauchübungen und Kniebeugen unsere Muskeln.“

Aber was macht den neuen Fitnesstrend so attraktiv? „Der Sport ist gleichermaßen für Koordination, Konzentration und Gleichgewicht geeignet“, erklärt Rouven. „Beim einstündigen Workout können je nach Intensität zwischen 700 und 1.000 Kalorien verbrannt werden. Dabei ist ‚Jumping-Fitness’ ein Ganzkörpertraining, das aufgrund des nachgebenden Sprungtuchs sehr gelenkschonend ist. Und schon nach ein paar Einheiten wird die Kondition spürbar besser und die Muskulatur deutlich gestärkt.“

Sabine Groß-Marquardt hat es sich nicht nehmen lassen, von Anfang an dabei zu sein. „Ich stehe jetzt zum vierten Mal auf dem Trampolin und bin absolut begeistert. Das macht richtig Spaß und powert komplett aus. Nach einer Stunde ‚Jumping-Fitness’ weiß man wirklich, was man getan hat.“ Da die 52-Jährige als junge Omi weiterhin fit bleiben möchte, geht sie darüber hinaus noch einmal in der Woche joggen. „Wenn ich im Aktiv-Sportpark bin, nehme ich noch an Zumba-Kursen teil und durchlaufe zweimal den Milon-Zirkel.“

www.aktivsportpark.de


AnhangGröße
aktiv-sportpark-jumping1000.jpg255.93 KB
10.08.2017: