Auf Endeckungsreise in einer Spaniens grösster Metropolen

Spanischschüler erkunden die Stadt Valencia
Valencia. Ein beliebtes Ziel für Städtereisende, Familien und ganz besonders: Sprachschüler, die die spanische Sprache in einem Spanischkurs lernen möchten. Die Sprachschulen der Stadt bieten meist ein buntes und abwechslungsreiches Freizeitprogramm an. Dies ist eine gute Methode um Spanisch zu lernen und gleichzeitig die Stadt und die Kultur kennen zu lernen.
Zuletzt ging es für die Schüler einer Sprachschule zum Sandstrand von El Saler. El Saler liegt im Süden von Valencia, mitten im Naturpark Albufera. Nach einer angenehmen Busfahrt durch das Zentrum der Stadt , vorbei an der Ciudad de las Artes y las Ciencias, kamen die Schüler in El Saler an. Ganz begeistert von der Natur, die sich um den Strand herum befindet, gingen die Sprachschüler von der Bushaltestelle aus in richtung Wasser. Dort wurden sie schon von hohen Wellen erwartet, in die sie sich direkt hinein stürzten. Alle waren sehr vom Strand, den Wellen und der umgebung angetan.
Der nächste Ausflug der Schüler führte ins historische Zentrum der Stadt Valencia. Die Besichtigung begann am 1917 errichteten Bahnhof ‘Estación del Norte‘. Den Spanischschülern vielen sofort die vielen floralen und bunten Elemente an der Fassade auf. Im Inneren wartete eine kleine Austellung zur Geschichte des Bahnhofes auf die neugierige Gruppe. Dort zu sehen waren unter anderem Baupläne, alte Fotos und Zeichnungen des Bahnhofes zu seinen Anfangszeiten. Weiter ging es zur nebenan gelegenen Stierkampfarena ‘Plaza de Toros‘. Dort bat sich die Möglichkeit, viele Erinnerungsfotos des eindrucksvollen Bauwerkes von ungefähr 1850 zu schiessen. Anschliessend machten sich die Sprachschüler auf zur bemerkenswerten Kathedrale von Valencia, die sich am Plaza de la Virgen befindet. Die von vielen Baustilen geprägte Kathedrale brachte alle zum Staunen. Die Gruppe lernte viel über die Entstehung dieses Bauwerks, zum Beispiel, dass die heutige Kathedrale ursprünglich eine Römische Kapelle war, dann eine Moschee und anschliessend, nach der Rückeroberung, zu einer christlichen Kirche wurde. Die Tour durch das historische Zentrum endete voller neuer Eindrücke und Lust auf mehr Kultur und Geschichte.
Davon bekamen die Spanischschüler in ihrem nächsten Ausflugsziel mehr noch zu sehen: im Museo de Bellas Artes, dem Museum der schönen Künste. Dort sind vor allem die Werke nationaler und lokaler Künstler wie zum Beispiel Vicente López und Juan de Juanes ausgestellt. Auch Schüler, die vorher nicht viel mit Kunst anfangen konnten, waren sehr beeindruckt und wollten mehr über die antiken Gemälde erfahren.
Diese Ausflüge zeigten den Spanischschülern der Sprachschule Costa de Valencia nur einen kleinen Teil von Valencias Vielfalt und Kultur. Aber die Schüler freuen sich schon auf die nächsten spannenden Entdeckungsreisen, um Valencia und die spanische Sprache kennen zu lernen.


AnhangGröße
Plaza-de-la-Virgen.jpg199.57 KB

Über Sprachschule Costa de Valencia