Ornellaia 2014 - L’Essenza

Bolgheri – Juni 2017 – Der Wunsch, die außergewöhnliche Qualität des Weinguts zu fördern, prägt seit Beginn die Ornellaia-Philosophie. Ornellaia ist eine Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc sowie Petit Verdot und der authentische Ausdruck eines einzigartigen Terroirs, das im Einklang mit der Natur entwickelt wurde.

Axel Heinz, Direktor und Weinmacher von Ornellaia beschreibt den Charakter der Lese 2014 als “Die Essenz” - “Wenn man vor einem schwierigen Jahrgang steht und versuchen möchte, einen großen Wein zu schaffen, geht es einzig und allein darum, die Essenz hervorzuholen. Der Jahrgang 2014 war eine angenehme, unerwartete Überraschung: trotz der heftigen Regenfälle und niedrigen Temperaturen während der Reifephase war das Klima in den Monaten September und Oktober ideal, um die Trauben spät ausreifen zu lassen und ihnen somit ein Maximum an Lebhaftigkeit und Frische zu verleihen. Folglich entschied man sich für eine äußerst sorgfältige, akkurate Lese, bei der nur die ganz gesunden und voll ausgereiften Beeren gepflückt wurden. Was an diesem Jahrgang besonders überrascht, ist die sehr hohe Tanninqualität am Gaumen: seidig, raffiniert, ohne Kanten. 2014 wird in der Toskana wegen seines äußerst ungewöhnlichen Sommers in Erinnerung bleiben. Der warme, regnerische Winter wurde von einem milden und trockenen Frühling abgelöst, gefolgt von einem typischen Juli und einem kalten, regnerischen August. Alles in allem ungünstige Umstände für die Reifung der Trauben. Im September und Oktober herrschten jedoch perfekte Temperaturen bei Sonnenschein und Trockenheit, also ideale Bedingungen zur Reifung der Trauben, besonders des Merlot. Dieses Klima bedeutete viel Arbeit im Weinberg, je nach Bodenzusammensetzung. Unsere Cabernet Sauvignon und Merlot-Trauben haben es beispielsweise gerne kühl. Je nach dem, welche Klimabedingungen gerade herrschten, haben wir uns also unser Wissen über unser Terroir bestens zu Nutze gemacht. Ornellaia unterstreicht den fundamentalen Unterschied zwischen dem Terroir der Küste und der Zentraltoskana.”

Technisch gesehen ist das Jahr 2014 als eines der Besondersten in die Geschichte Ornellaias eingegangen und wird als solches immer in Erinnerung bleiben. Nach einem warmen Winter, der viel Regen sah, kam ein milder und trockener Frühling, der eine normale vegetative Entwicklung mit einer pünktlichen und normalen Blüte gebracht hat. Nach einem normal verlaufenden Juli sorgte ein kalter August mit viel Regen für schwierige Bedingungen für die Traubenreife und erhöhtem Risiko für Krankheiten. Die gewissenhafte Entblätterung und Behandlungen den ganzen Monat hindurch haben jedoch erlaubt, die Weintrauben gesund zu halten und bis September und Oktober reifen zu lassen. Die beiden letzten Monate bescherten uns perfekte Bedingungen mit einem zumeist heiteren und trockenen Wetter mit optimalen Reifebedingungen. In der Erntephase war die gewissenhafte Auswahl der Weintrauben besonders wichtig, sowohl auf dem Feld, wo wir an einigen Weinstöcken die Weinlese in drei Phasen unterteilt haben, als auch auf dem Sortiertisch, damit in die Wannen ausschließlich makellos gesunde und voll gereifte Weintrauben kamen. 2014 war eine der längsten und spätesten Weinlesen in Ornellaia, in der die ersten Merlot-Trauben ab dem 6. September geerntet wurden, jedoch die Trauben der meisten alten Weinstöcke - einschließlich einiger Merlot-Trauben - erst im Oktober gelesen worden sind. Der Abschluss der Weinlese am 22. Oktober war der späteste seit Beginn der Geschichte Ornellaias.
Wie immer wurden die Trauben von Hand in 15 kg Kisten geerntet und vor und nach dem Entrappen auf dem doppelten Auswahltisch selektiert, und anschließend leicht angequetscht. Jede Rebsorte und jede Weinbergsparzelle wurde separat vinifiziert. Auf die zwei Wochen lange alkoholische Gärung in Stahltanks bei Temperaturen von 26-30°C folgte eine Maischestandzeit von insgesamt circa 10-15 Tagen. Die malolaktische Gärung vollzog sich hauptsächlich in Eichenbarriques (70% neue und 30% Zweitbelegung). Der Wein reifte circa 18 Monate in Barriques in den temperierten Kellern des Weingutes Ornellaia.
Nach den ersten 12 Monaten wurden die Weine zur Cuvée vermählt und für weitere 6 Monate in Barriques zurück gefüllt. Die Freigabe für den Markt erfolgte nach einer zwölfmonatigen Flaschenreife.


AnhangGröße
Ornellaia 2014 wooden case (media).jpg948.59 KB

Über memo@thurner-pr.com