Osteoporose-Sprechstunde im Zentrum Microdosis Diagnostik mit kostenloser Bestimmung der Knochendichte

Das zum Verbund radiologicum münchen gehörende Zentrum Microdosis Diagnostik an der Münchner Freiheit widmet sich am Dienstag, 10. November (Beginn 17 Uhr) in einer kostenlosen Sprechstunde dem Thema Osteoporose. In einem Patientenvortrag werden Ursachen und Auswirkungen der Osteoporose dargestellt und zugleich moderne Wege einer effizienten Therapie erläutert.

Schätzungen zufolge sind in Deutschland rund 4,3 Millionen Menschen an Osteoporose erkrankt: Jede dritte Frau und jeder fünfte Mann über 50 Jahre sind betroffen. Die Abnahme der Knochendichte bleibt oft lange Zeit unerkannt. Dramatische Folgen können schmerzhafte Knochenbrüche sein – meist im Bereich des Handgelenks, der Hüfte und der Wirbelsäule.

Das frühzeitige Erkennen von Knochenschwund ist deshalb sehr wichtig. Ein wesentlicher Fortschritt in der Osteoporose-Diagnostik der Handgelenke wurde jüngst durch die Verbindung der digitalen Mammographie mit einer im gleichen Gerät durchführbaren Röntgen-Diagnostik erreicht. Der zusätzliche Zeitaufwand für diese Untersuchung beträgt nur rund 30 Sekunden. Die automatische Bildanalyse identifiziert rechtzeitig eine hohe zu erwartende Frakturanfälligkeit bei Frauen und schafft die Voraussetzungen für eine zeitgerechte Therapie zur Erhöhung der Knochendichte und -elastizität.

Bei Interesse kann jeder Teilnehmer kostenlos eine Bestimmung seiner Knochendichte mit der neuartigen DXR-Methode durchführen lassen. Anmeldung per E-Mail an presse@radiologicum-muenchen.de oder telefonisch unter 089 - 20 60 40 300. Veranstaltungsort ist das Zentrum Microdosis Diagnostik in der Leopoldstraße 82 (80802 München).

Weitere Informationen finden Sie unter www.microdosis.de.

Pressekontakt:
radiologicum münchen
Stephan Wiedemann
Leopoldstraße 82
80802 München
Tel.: 089 - 20 60 40 300
Fax: 089 - 20 60 40 349
presse@radiologicum-muenchen.de
www.radiologicum-muenchen.de

Unternehmensprofil:
Das radiologicum münchen ist ein Verbund radiologischer und nuklearmedizinischer Praxen an sieben Standorten in München. Die Leitung des radiologicum münchen unterliegt den drei Fachärzten Dr. med. Michael Risch, Dr. med. Ullrich Schricke und Dr. med. Michael Röttinger.
Das Leistungsspektrum umfasst die radiologische, nuklearmedizinische Diagnostik und Therapie. Vorsorgeuntersuchungen und Therapieangebote aus dem Bereich der interventionellen Radiologie werden ebenfalls angeboten.


06.11.2015: |

Über radiologicum münchen