Kempinski Hotel Das Tirol: "One hell of a ride" - Spektakulärer Streifen zur legendären Streif

Weit ist sie nicht weg, die Streif – vom Kempinski Hotel Das Tirol, dem einzigen Hotel der Fünf-Sterne-Superior-Kategorie, von dem aus man direkt in den Skizirkus der Kitzbüheler Alpen einsteigen kann. In das Gebiet, in dem seit 75 Jahren das legendäre Hahnenkamm-Rennen ausgetragen wird. „One hell of a ride“ ist bezeichnender-weise nun der Titel des Dokumentarfilms, der jetzt deutschlandweit in den Kinos anläuft. Er wurde über die legendärste Abfahrtsstrecke der Welt gedreht – bei der Frauen zuletzt vor mehr als einem halben Jahrhundert mitfahren durften.

Heute ist die Streif der Stoff, aus dem Helden gemacht werden. Wer die Abfahrt am letzten Januar-Wochenende gewinnt, gilt in Fachkreisen als Ikone. „One hell of a ride“ ist nicht nur eine Dokumentation über die penible Präparierung der Piste und die logistische Meisterleistung, die hinter dem Wettkampfwochenende steht. Es ist auch ein Blick hinter die Kulissen. Fünf Athleten haben den Machern des Films intime Einblicke in ihre Vorbereitung zum Rennen im vergangenen Jahr gewährt: Aksel Lund Svindal, Erik Guay, Hannes Reichelt, Max Franz und Yuri Danilochkin.

Die Filmcrew war aber nicht nur im Winter dabei, sie begleitete die Sportler auch während des Sommertrainings, in ihrer Freizeit – und am Rennwochenende. Didier Cuche und Daron Rahlves, Ski-Ikonen und Gewinner in Kitzbühel, erzählen die Geschichte zu den spektakulären Bildern. Regisseur und Produzent des Streifens über die Streif ist Gerald Salmina („Mount St. Elias“), Ideengeber war der Extremskifahrer Axel Naglich.

Am diesjährigen Jubiläums-Weltcup-Wochenende hat Direktor Henning Reichel noch ein paar wenige Zimmer in seinem stylisch-luxuriösen Resort in Jochberg im Angebot: „Wir sind vom 23. bis 25. Januar 2015 so gut wie ausgebucht “, sagt er. „Aber auch vor und nach dem Rennwochenende lohnt sich vor allem für Wintersportler ein Blick oder auch Ritt die Streif runter.“ Wem die Abfahrt im Winter zu anspruchsvoll ist, kann auch im Sommer erahnen, wie stark der Erfolg bei diesem legendären Rennen von der Psyche abhängt. Denn in der warmen Jahreszeit ist das Gelände rund um die Abfahrt ein beliebtes Wanderziel – für erfahrene Bergsportler. Die Strecke ist schwer, aber beeindruckend: Vom Starthaus geht es 3.312 Meter bis ins Ziel – über die Mausefalle, die mit 85 Prozent Steigung die steilste Stelle der Abfahrt ist. Über das recht flache Gschöss geht es in die alte Schneise, zum Lärchenschuss, dem Hausberg und dem Zielschuss – hier erreichen die Athleten bis zu 140 Stundenkilometer. So schnell sind die Wanderer zwar nicht, aber das mulmige Gefühl dürfte sich auch bei ihnen mitunter einstellen.

Über das Kempinski Hotel Das Tirol:
„Das Tirol“ verfügt über 156 großzügige Zimmer und Suiten mit Panoramablick auf die umliegende Bergwelt. Ein besonderer Vorteil ist die Lage des neuen Kempinski-Hotels direkt an der Piste, in der Mitte des weitläufigen Skigebietes der Kitzbüheler Alpen. Der 3.600 Quadratmeter große Wellness-Bereich des Hotels lädt mit einem umfangreichen Angebot und exklusiven Produkten zu Wellness-Behandlungen, Bewegungstherapie, Entspannung und Erholung ein. Eine 300 Quadratmeter umfassende Indoor- und Outdoor-Poollandschaft mit Süß- und Salzwasserbecken bietet darüber hinaus ausreichend Platz für das Badevergnügen der Gäste. Für das leibliche Wohl sorgen das Steinberg, mit bis zu 200 Plätzen, in dem das Frühstücksbuffet und das Abendessen angeboten werden, sowie das euroasiatische Restaurant „Sra Bua by Frank Heppner“ mit etwa 40 Plätzen. Ergänzt wird das kulinarische Angebot durch eine Bar mit Kaminlobby in der ersten Etage sowie einer Mountain Health Bar und einem Café mit feinster Patisserie im Eingangsbereich.

Über Kempinski Hotels:
Gegründet 1897 ist Kempinski Hotels die älteste Luxushotelgruppe Europas. Das mehr als 110 Jahre alte Traditionsunternehmen bietet seinen Gästen weltweit erstklassige Qualität und exklusiven Service auf individuellem Niveau. Insgesamt betreibt das Unternehmen 75 Fünf-Sterne-Hotels in 31 Ländern. Dieses Angebot wird kontinuierlich durch neue Hotels in Europa, dem Nahen Osten, in Afrika und Asien erweitert, ohne jedoch den Anspruch auf Exklusivität und Individualität aus den Augen zu verlieren. Darin zeigt sich die Expansionsstärke des Unternehmens. Zum Portfolio zählen historische Grandhotels, ausgezeichnete Stadthotels, herausragende Resorts und edle Residenzen. Darüber hinaus ist Kempinski Gründungsmitglied des weltweit tätigen Hotelnetzwerkes Global Hotel Alliance (GHA), die in diesem Jahr ihr 10-jähriges Bestehen feiert.

www.kempinski.com/presswww.globalhotelalliance.com

Für weitere Presseinformationen:
Silvia Unger • SUCCESS PR
Friedenstraße 10 • 81671 München • Germany
Tel +49 89 5404 69710 • Fax +49 89 921 85 208
s.unger@success-pr.dewww.success-pr.de


AnhangGröße
Kempinski Das Tirol_Ski.jpg83.27 KB
14.01.2015: | |