Brennstoffspiegel: Rohöl verteidigt Gewinne, Heizöl trotz starkem Euro teurer

LEIPZIG. (Ceto) Die Rohölpreise stiegen gestern dach den Schätzungen der Bestände durch das amerikanische Energieministerium deutlich an. Brent kletterte um 2,50 US-Dollar je Barrel nach oben und liegt derzeit bei 110,60 Dollar. WTI legte in ähnlichem Maße zu und wird derzeit für 108,40 gehandelt. Den Schätzungen nach lagerten in der vergangenen Woche 4,4 Millionen Barrel Rohöl weniger in den US-Tanks. Gleichzeitig schrumpften die Vorräte bei Benzin (-1,6 Millionen Barrel) und den Mitteldestillaten (-1-1 Millionen Barrel). Dadurch werden auch die Preise für Mineralölprodukte wie Heizöl in Deutschland steigen. Allerdings wird dieser Anstieg durch einen deutlich stärkeren Euro begrenzt, der derzeit für deutlich mehr als 1,35 US-Dollar gehandelt wird – ein Ergebnis der gestrigen Notenbanksitzung in den USA.
Den vollständigen Artikel finden Sie auf dem Onlineportal des Fachmagazins Brennstoffspiegel und Mineralölrundschau unter http://www.brennstoffspiegel.de/energiemarkt.html?newsid=16705&title=Roh...



Über brennstoffspiegel