Ein empirisches Interventionsprojekt zu hochschuldidaktischer Gestaltung unter Bologna-Bedingungen

Faktoren gelingenden Studierens in Bachelorstudiengängen aufzufinden, scheint als Fragestellung geeignet, eine Untersuchung anzuleiten, zu planen und durchzuführen.
Aber was ist gelingendes Studieren unter Bologna-Bedingungen, wie erscheint es aus verschiedenen Perspektiven und wer entscheidet darüber, was gelungen ist? Welche der unterschiedlichen Sichtweisen werden durch die Projektergebnisse gestützt und was kann hineingelesen werden? In welchen Kontext werden die praktischen Erprobungen gestellt und wie wird die Umsetzung von verschiedenen Beteiligten und Beobachtergruppen bewertet?

Erfolgreich studieren unter Bologna-Bedingungen?
Ein empirisches Interventionsprojekt zu hochschuldidaktischer Gestaltung
von Margret Bülow-Schramm

http://www.new-ebooks.de/ebooks/17642

Diese Fragen kennzeichnen das hochbrisante Umfeld der Untersuchung: Bachelorstudiengänge als Teil der Bologna-Reform des europäischen Hochschulraums sind umstritten auch noch zehn Jahre nach Bologna-Prozess-Beginn, als die Untersuchungen des USuS-Projekts1 aus der Förderlinie des BMBF zur Professionalisierung der Hochschullehre starteten.
Der Bedarf an Daten, die eine Entscheidung zwischen unterschiedlichen Positionen zum Bologna-Prozess fundieren könnten, ist groß, wenngleich allen Beteiligten klar ist, dass sozialwissenschaftliche Daten keine Gewissheiten vermitteln können, weil sie keine Kausalzusammenhänge liefern. Vielmehr ist der Kontextabhängigkeit der Befunde Rechnung zu tragen und es ist ein zentrales Bemühen im USuS-Projekt, die Kontexte zu benennen:
• Die Sichtweise ist die der Studierenden,
• das Untersuchungsfeld sind spezifische Studiengänge,
• die Interventionen werden von denen entwickelt, die sie umsetzen wollten und sollten.
In diesem Bericht über das USuS-Projekt werden die Ergebnisse und Prozesse von denen beschrieben, die an ihrer Entstehung und Gestaltung maßgeblich beteiligt waren.
Das gilt unbeschadet der Tatsache, dass eine kollektive und kooperative Arbeitsweise im Projekt vorherrschte. So ist dieses Buch einerseits ein Sammelband mit Beiträgen autonomer Autorinnen, zugleich aber der Ausweis für gemeinsame Projektarbeit mit intensiven Aushandlungsprozessen und schließlich abgestimmten Grundannahmen und Vorgehensweisen. Insofern ist es eine Monografie über das USuS-Projekt.
Verlag: W. Bertelsmann Verlag

new-ebooks
Dresden



Über Erhard Coch

Vorname
Erhard

Nachname
Coch

Adresse

Berlin


Homepage
http://www.new-ebooks.de

Branche
Erhard Coch ist Autor verschiedener Bücher und Essays.