Einweihung des neuen Scientology-Gebäudes in Pretoria

Die Scientology-Kirche hat ein weiteres, neues großes Gebäude eröffnet, um die hilfreichen Dienste vielen Menschen zuteil werden zu lassen. Am 23. Februar wurde in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria die große Einweihung des neuen Gebäudes mit regionalen Würdenträgern und Mitgliedern südafrikanischer Königshäuser gefeiert.

Der fertig renovierte und neu eingeweihte Scientology-Komplex besteht aus insgesamt fünf Häusern, die ursprünglich zur Wende des 20. Jahrhunderts errichtet wurden. Getreu dem ursprünglichen Stil wurden die Gebäude restauriert und den neuen, modernen Erfordernissen einer Idealen Scientology-Kirche entsprechend umgebaut. Die neuen Scientology-Kirchengebäude stehen auf der Stanza-Bopape-Straße, ganz in der Nähe des Union Buildings, dem offiziellen Sitz der südafrikanischen Regierung und des Büros des Präsidenten.

Die Feierlichkeiten wurden mit einer Botschaft des Kirchenoberhauptes der Scientology-Kirche, David Miscavige, eröffnet. Darin betonte er die Arbeit, die L. Ron Hubbard in Südafrika vor vielen Jahren begann. Die neuen Gebäude seien dem Gründer der Scientology-Religion gewidmet, der zu seinen Lebzeiten davon sprach, dass „aus dem südlichen Afrika die nächste große Zivilisation auf diesem Planeten hervorgehen wird.“

Bei den Feierlichkeiten waren hochrangige Gäste anwesend wie der Vertreter des Nationalen Afrikanischen Kongresses (ANC) Dr. Mathole Moshekga, der Programmdirektor Thabo Madisa für Südafrikas „Constitution Hill“, der CEO der „Opera South Africa“, Prinz Unathi Mtirara sowie der Kommissar der südafrikanischen Justizbehörde Alfred Tsetsane, Frau Theodora Mohale - Leiterin der Bildungsbehörde der Provinz Gauteng sowie Anna-Mari Pieterse, die nationale Leiterin des „Humanity´s Team South Africa“.

Dr. Mathole Motshekga berief sich in seiner Rede auf die afrikanische Vorstellung von Ubuntu (was bedeutet: „Ich bin, weil du bist; du bist, weil wir sind“) und begrüßte die neue Scientology-Kirche von Pretoria mit den Worten: „Möge heute der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein– eine Freundschaft, die den südafrikanischen Geist von Ubuntu schmiedet, der die Entwicklung unserer Nation lenkt und zu einer Verbindung von sozialer und geistiger Entwicklung führt, wie unser Idol Nelson Mandela sie sich vorgestellt hat.“

Programmdirektor für Südafrikas „Constitution Hill“ Thabo Madisa sprach über das Vermächtnis von L. Ron Hubbard in Südafrika und sprach sich sehr positiv über L. Ron Hubbard aus. L. Ron Hubbard habe bereits damals einen Verfassungstext für gleiche Rechte für alle für Südafrika geschrieben. In seiner Rede sagte er unter anderem: „Es gäbe keine Freiheit ohne Menschenrechte. Und es gibt keine Menschenrechte ohne eine Vorhut, um sie zu schützen. Diese Kirche ist eine Festung. Sie steht hier im Namen L. Ron Hubbards, um damit fort zufahren, was er versprochen hat. Und wir versprechen, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass diese Regenbogen-Nation groß werden wird bis in alle Ewigkeit.“

Prinz Unathi Mtirara aus dem Königshaus der Thembu hob den „Weg zum Glücklichsein“ hervor, einen Leitfaden, der auf gesundem Menschenverstand beruht und der von L. Ron Hubbard verfasst wurde. Er selbst möchte je ein Exemplar dieses Buches in die Hand jedes Kindes und in Schulen sowie im ganzen Land einführen.

Frau Theodora Mohale, Leiterin der Bildungsbehörde in der Provinz Gauteng, sprach über L. Ron Hubbards erfolgreiche Werkzeuge für effektives Lernen und gegen das Analphabetentum. Die Materialien über die Studiermethoden befänden sich in perfekter Harmonie mit den Zielen der Bildungsbehörde im Lande, um entsprechende Fortschritte in der Grundbildung für alle Kinder zu realisieren.

Alfred Tsetsane, Regionalkommissar der südafrikanischen Justizbehörde sprach über seine anhaltende Partnerschaft mit dem von der Scientology-Kirche gesponserten Rehabilitationsprogramm für Straftäter. Deshalb befürworte er das Criminon-Programm, da es sehr bemerkenswerte Ergebnisse in der Rehablititation von Straftätern erzielt.

Anna-Mari Pieterse, Nationale Leiterin des Humanity´s Team South Africa, sprach über ihre Überzeugung, dass die neue Scientology-Kirche mit ihren humanitären Programmen und Lösungen hervorragende Arbeit leisten wird - für die Menschen in Pretoria und im ganzen Land.

Das neue Zentrum ist von morgens bis abends geöffnet. Besucher sind herzlich eingeladen in die neue Scientology-Kirche zu kommen. Die Kapelle der Kirche steht für das Gemeindeleben der Scientologen zur Verfügung, einschließlich Sonntagsandachten, Hochzeiten und Namengebungs-Zeremonien, sowie für Gemeindeveranstaltungen aller Glaubensrichtungen.

Weitere Informationen:
Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.
Ansprechpartner: Uta Eilzer / Öffentlichkeitsarbeit
Beichstr. 12, 80802 München
TEL. 089-38607-0 / FAX. 089-38607-109
WEB: www.skb-pressedienst.de



Über UtaEilzer

Vorname
Uta

Nachname
Eilzer

Adresse

Pressedienst der Scientology Kirche Bayern e.V.,
Beichstraße 12, 80802 München,

TEL. 089-38607-145, FAX. 089-38607-109,
Ansprechpartner: Uta Eilzer,


Homepage
http://www.skb-pressedienst.de

Branche
Kirche