Pal Dragos: Bindegewebsschwäche-Syndrom - Fettleibigkeit als Kompensation

Fettleibigkeit in der Bevölkerung gilt als zunehmende Bedrohung im Gesundheitswesen. In Deutschland sind auch ungefähr 2 Millionen Kinder betroffen. Bewegung, Umstellung der Ernährung (Diätpläne) und Kalorienreduzierung sind die häufigsten medizinischen Maßnahmen.

Dabei wird in der Forschung kaum berücksichtigt, dass bei ungefähr 70% der an der Fettleibigkeit Erkrankten eine massive Bindegewebsschwäche vorliegt. Ich spreche hier über ein Syndrom, da die Schwäche verschiedene Ursachen haben kann. Entscheidend ist damit, dass die Fettleibigkeit häufig als ein Folgesymptom im Sinne einer Kompensation der Bindegewebsschwäche entsteht. Statt diesen entscheidenden Zusammenhang zu berücksichtigen, werden den Kranken Schuldgefühle eingejagt, sie hätten weniger essen sollen, sie wären willensschwach und womöglich zu gierig. Kein Wunder, wenn viele der medizinischen Maßnahmen gegen Fettleibigkeit versagen, da nur an dem Symptom herumgedoktert wird, statt die „tiefer liegende Ursache“ zu berücksichtigen.

In der Schulmedizin gibt es kaum angemessene Strategien für eine Auseinandersetzung mit einer Bindegewebsschwäche. Eine erfolgreiche Therapie muss die Kräfte des Patienten berücksichtigen. Bei den Kräften des Bindegewebes geht es auch um ihre Teilhabe an den kosmischen Kräften. Diese Fähigkeit wird am intensivsten im kindlichen Alter bis zum 7. Lebensjahr entwickelt und kann im späteren Alter aus verschiedenen Gründen wieder gestört werden. Der ausschließlich naturwissenschaftliche Zugang zum menschlichen Körper ist für den Kräftezustand des Bindegewebes keine geeignete Methode.

Die Nichtberücksichtigung dieser Zusammenhänge möchte ich mit einem Gleichnis andeuten: Ein Architekt, der sich um die Renovierung eines Hauses bemüht, ohne den sumpfigen Boden zu berücksichtigen, auf dem das Haus gebaut wurde, wird mit seinen Bemühungen keinen nachhaltigen Erfolg vorweisen können.

Der Autor ist homöopathischer Arzt und leitet das Wachstumstrend Forschungsinstitut: www.dr-dragos-praxis-gmbh.de
Zur gezielten Stärkung des Bindegewebes mit Hilfe der „Sonnenfitness“ lesen Sie auch in: Pal Dragos : “Fitness ohne Gesundheitsschäden - Was bedeutet Sonnenfitness?“, Norderstedt, 2010.


28.08.2012:

Über Wachstumstrend

Vorname
Verlag

Nachname
Wachstumstrend Forschungsinstitut

Adresse

Am Bürohochhaus 2-4
14478 Potsdam


Homepage
http://www.wachstumstrend.de